Ein Eindruck vom A Cappella Wettbewerb Leipzig 2017. Foto: Dreieck Marketing Holger Schneider

Ein Eindruck vom A Cappella Wettbewerb Leipzig 2017. Foto: Dreieck Marketing Holger Schneider

A Cappella Wettbewerb Leipzig

Die Bewerbungsfrist für den 11. Internationalen A Cappella Wettbewerb Leipzig läuft bis zum 31. Januar. Junge Ensembles aus aller Welt können sich noch bewerben.

Der Internationale A Cappella Wettbewerb Leipzig empfängt auch 2018 wieder junge a cappella-Gruppen, die ihr Können unter Beweis stellen. Die Bewerbungsfrist ist bis zum 31. Januar 2018 verlängert worden. Um die Teilnahme am Wettbewerb können sich Vokalgruppen bestehend aus drei bis acht Sängern mit einem maximalen Altersdurchschnitt von 29 Jahren bewerben. Alle Ensembles treten in einer Kategorie an. Dabei können sie sowohl mikrofonverstärkt, als auch unverstärkt antreten.

Der vom 9. bis 12. Mai 2018 stattfindende Wettbewerb bietet die Möglichkeit, sich einer internationalen, hochkarätig besetzten Jury sowie einem neugierigen Publikum vorzustellen und den begehrten Leipzig A Cappella Award zu gewinnen. Den Juryvorsitz hat Simon Carrington, langjähriges Mitglied der King‘s Singers, inne.

Im Fokus des Wettbewerbs stehen vor allem der gegenseitige Austausch und die künstlerische Entwicklung der Ensembles. Dabei gibt es neben Gesamtpreisgeldern von 4.500 Euro auch ein umfangreiches Bildungsangebot, darunter einen A Cappella Workshop mit dem ehemaligen King‘s Singer Stephen Connolly und das A Cappella Seminar mit dem Leipziger Universitätsmediziner Prof. Dr. Michael Fuchs.

Die Gewinner des 1. Preises treten beim Abschlusskonzert des Internationalen Festivals „a cappella“ Leipzig 2018 im Großen Saal des Gewandhauses auf. Das Konzert wird vom Kultursender MDR Kultur mitgeschnitten und ausgestrahlt. Zudem erhält das Gewinnerensemble die Einladung, im Folgejahr ein eigenes Konzert im Rahmen des Festivals zu gestalten. Ausgelobt werden außerdem ein Publikumspreis und der amarcord Sonderpreis für das beste unverstärkt vorgetragene Stück. Neben den Preisgeldern erhalten die Ensembles auch persönliches Feedback der einzelnen Juroren.

www.a-cappella-wettbewerb.de