Der Konzertsaal in Lübeck soll bis Frühjahr 2017 wieder bespielbar sein. Foto: MuK

Der Konzertsaal in Lübeck soll bis Frühjahr 2017 wieder bespielbar sein. Foto: MuK

Ab Frühjahr 2017 wieder Konzerte in der MuK

Ende September 2015 musste der Konzertsaal der Lübecker Musik- und Kongresshalle (MuK) aufgrund konstruktiver Mängel an der Saaldecke geschlossen werden. Jetzt steht der Sanierungsplan.

Architekten und andere Fachleute der Hansestadt Lübeck haben in den vergangenen Wochen die Erkenntnisse aus zahlreichen Gutachten zu dem Konzertaal analysiert und auf dieser Basis „einen realistischen Kosten- und Terminplan zunächst für die Sanierung der Konzertsaals“ aufgestellt, wie die Stadt Lübeck mitteilt.

Aufgrund der bis jetzt vorliegenden Untersuchungsergebnisse stehe fest, dass neben dem Austausch der abgehängten Akustikdecke im Konzertsaal eine umfangreiche Sanierung auch aus brandschutztechnischer Sicht notwendig sei. Nur so könne der Saal für die Nutzung wieder frei gegeben werden. Die geschätzten Kosten hierfür liegen laut Stadtverwaltung bei rund sechs Millionen Euro brutto. Darin enthalten sind neben dem Austausch der Akustikdecke zahlreiche technische Maßnahmen.        

„Es ist sinnvoll, die Sanierung der MuK jetzt vollständig und umfassend anzugreifen, damit wir in den nächsten Jahren mit einer modernen, multifunktionalen Veranstaltungsstätte die erfolgreiche Arbeit im Konzert- und Kongress-Sektor fortsetzen können“, so Bürgermeister Bernd Saxe. „Wir werden alles tun, um die haushaltsmäßige Ordnung der Mittel jetzt herzustellen.“

Bausenator Franz-Peter Boden ergänzt: „Zur Sanierung des Konzertsaals liegt uns eine seriöse Planung vor, die die im Laufe der letzten 22 Jahre erheblich geänderten Vorschriften, z. B. Brandschutz, einbezieht und den Konzertsaal auf den neuesten Stand bringt. Leider sind wir auch in diesem Fall nicht vor Überraschungen gefeit, da es sich um ein bestehendes Gebäude handelt. Aus diesem Grund haben wir einen Zeitpuffer in die Planungen eingebaut, damit der Termin im Frühjahr 2017 gehalten werden kann.“

Die übrigen Räume der MuK, wie das Foyer mit Rotunde und die Tagungsräume sind von den Baumaßnahmen im Konzertsaal nicht betroffen und stehen für Veranstaltungen weiterhin zur Verfügung. Entsprechend bietet die MuK allen Veranstaltern alternativ die Rotunde als Veranstaltungsort an: Konzerte – auch klassische wie die des Philharmonischen Orchesters der Hansestadt und des NDR Sinfonieorchesters – sowie Tagungen haben dort bereits stattgefunden.