Absage wegen Amoklaufs in Nürnberg

Nach dem gestrigen Amoklauf in München mit zehn Toten und zahlreichen Verletzten hat die Stadt Nürnberg das Klassik Open Air im Luitpoldhain am morgigen Sonntag, 24. Juli 2016, abgesagt. In München hingegen spielt die Staatsoper weiter. Bayreuth ohne Staatsempfang.


Betroffen sind sowohl das für 11 Uhr vorgesehene Familienkonzert als auch das abendliche Klassik Open Air beim Picknick im Park mit der Staatsphilharmonie Nürnberg.

„Die Entscheidung für die Absage ist uns nicht leicht gefallen. Aber in der Abwägung haben uns die Fragen der Pietät bestimmt. Unmittelbar nach der schrecklichen Bluttat ist nicht die Zeit für ausgelassene Freude mit froher Musik und Feuerwerk. Unsere Gedanken sind bei den Opfern und ihren Angehörigen. Wir trauern mit ihnen. Die Absage des morgigen Klassik Open Airs geschieht aus Solidarität mit den betroffenen Personen und Familien, nicht aus Sicherheitsgründen“, erklärte Oberbürgermeister Dr. Ulrich Maly.

Das Klassik Open Air mit den Nürnberger Symphonikern am Samstag, 6. August 2016, soll jedoch stattfinden.

Die Münchner Opernfestspiele hingegen gehen planmäßig weiter. Auf der dortigen Homepage ist zu lesen: "Die Bayerische Staatsoper und all ihre Mitarbeiter trauern mit den Angehörigen der Opfer des gestrigen Tages. Wir haben uns trotzdem entschieden, weiterzuspielen und mit unserer Kunst Trost zu spenden."

Reagiert auf die Bluttat von München hat auch die Bayerische Staatskanzlei: Der Staatsempfang im Anschluss an die Eröffnungspremiere der Bayreuther Festspiele am Montag, 25. Juli 2016, gegen 22.30 Uhr, wird wegen des Anschlags in München aus Respekt vor den Opfern und ihren Angehörigen abgesagt. Ministerpräsident Seehofer wird auch nicht an der Premierenvorstellung „Parsifal“ teilnehmen.