Freilicht-Aida mit Elefant vor dem Museum: Verdi in Schwerin. Foto: Silke Winkler

Freilicht-Aida mit Elefant vor dem Museum: Verdi in Schwerin. Foto: Silke Winkler

Aida mit 31-jähriger Elefantenkuh

Der Besetzungszettel weist zudem zwei Kamele aus, denen ebenfalls stumme Rollen zugedacht sind. Die Aida bei den Schlossfestspielen Schwerin verspricht südländisches Opernspektakel.

An den Endproben der Verdi-Oper "Aida", die bei den Schlossfestspielen Schwerin am 8. Juli 2016 Premiere feiert, war in der vergangenen Woche zum ersten Mal der afrikanische Elefant "Mala" beteiligt. Die 31-jährige Elefantenkuh wird zusammen mit zwei Kamelen einen kurzen Auftritt beim berühmten Triumphzug der diesjährigen Open-Air-Inzenierung des Mecklenburgischen Staatstheaters Schwerin haben, die bis 14. August 2016 mit 23 Vorstellungen zu erleben sein wird.

Zum 24. Mal veranstaltet das Mecklenburgische Staatstheater Schwerin die Schlossfestspiele in der Landeshauptstadt Mecklenburg-Vorpommerns, die 1993 von dem zum Ende dieser Spielzeit scheidenden Generalintendanten Joachim Kümmritz mit ins Leben gerufen wurden. Über 200 Künstler sind an der diesjährigen Inszenierung beteiligt, die auf der 30 x 30 Meter großen Bühne mit Blick auf das Staatliche Museum zu erleben sein wird.

Neben Sängerinnen und Sängern des Schweriner Musiktheaterensembles sind elf Solisten mit internationalem Renommee für die Aufführungen der "Aida" zu Gast. Für die Musikalische Leitung zeichnet zum ersten Mal bei den Schlossfestspielen Schwerinder 1. Kapellmeister der Mecklenburgischen Staatskapelle Schwerin, Gregor Rot, verantwortlich.

Regie führt Georg Rootering, der in den Vorjahren bereits "Nabucco" und "La Traviata" zusammen mit Romaine Fauchère erfolgreich auf die Bühne gebracht hat. Die Schweizerin hat die Open-Air-Bühne gestaltet, die durch eine Pyramidenoptik bestimmt wird, ebenso wie die fast 300 Kostüme, die in der Inszenierung zum Einsatz kommen werden.

Dem Chordirektor des Mecklenburgischen Staatstheaters Ulrich Barthel obliegt die Leitung der mehr als 80 Sängerinnen und Sängern der beteiligten Chöre. Für die Choreographie dieser großen Choroper wurde die Australierin Andrea Danae Kingston engagiert.

Weitere Vorstellungen: 9. bis 10.7., 14. bis 17.7., 21. bis 24.7., 28. bis 31.7. sowie 4. bis 7.8. und 11. bis 14.8.2016 jeweils 21 Uhr auf dem Alten Garten.