Alondra de la Parra. Foto: Leonardo Manzo

Alondra de la Parra. Foto: Leonardo Manzo

Alondra de la Parra zieht Debüt vor

Am Sonntag, 3. Februar, wird der Dokumentarfilm »La Maestra« über Alondra de la Parra erstmals bei ARTE ausgestrahlt (23.10 Uhr). Zwei Wochen später debütiert sie an der Staatsoper Unter den Linden.

Franz Welser-Möst muss sich aus der Neuproduktion von Die Zauberflöte in der Regie von Yuval Sharon (Premiere 17. Februar) zurückziehen. Er hat seit dem Sommer mit einer Knieverletzung zu kämpfen, hoffte aber, dennoch wie geplant nach Berlin kommen zu können. Ihm wurde nun jedoch von seinen Ärzten mitgeteilt, dass er sich sofort einer Behandlung am Knie unterziehen muss, um weitere Komplikationen zu vermeiden. Nachdem er in den letzten Monaten intensiv an der Produktionsvorbereitung beteiligt war, ist dies für ihn überaus enttäuschend, wie er in einer Mitteilung dem Haus gegenüber deutlich gemacht hat.

Dankenswerterweise hat sich die mexikanische Dirigentin Alondra de la Parra kurzfristig dazu bereit erklärt, die musikalische Leitung der Neuproduktion zu übernehmen und ihr für 2019/20 geplantes Hausdebüt schon in dieser Spielzeit zu geben. Matthias Schulz: »Wir bedauern es sehr, dass Franz Welser-Möst, der bereits seit Herbst 2015 in das Projekt involviert war, sein Dirigat aus gesundheitlichen Gründen absagen musste und wünschen ihm gute und schnelle Besserung. Wir sind glücklich, dass wir Alondra de la Parra für diese Produktion gewinnen konnten und freuen uns auf die Chance, nun erstmals mit ihr an der Staatsoper zusammenzuarbeiten.«

Alondra de la Parra arbeitet regelmäßig mit renommierten internationalen Orchestern zusammen, darunter das Orchestre de Paris, das London Philharmonic Orchestra, das Rundfunk-Sinfonieorchester Berlin, das Swedish Radio Symphony Orchestra, die Deutsche Kammerphilharmonie Bremen und das Tonhalle-Orchester Zürich. Seit Anfang 2017 ist sie Generalmusikdirektorin des Queensland Symphony Orchestra Im Oktober 2018 eröffnete sie in Salzburg die Saison der Camerata und dirigierte den OPUS Klassik im Konzerthaus Berlin. Bei der diesjährigen Mozartwoche in Salzburg übernahm sie die musikalische Leitung für die Neuinszenierung von Mozarts »Thamos«. Verschiedene Ballettproduktionen führten sie auch nach Covent Garden ans Royal Opera House in London. Im kommenden Frühjahr kann man de la Parra mit der Camerata Salzburg beim Festival de Pâques in Aix-en-Provence erleben.

Am 3. Februar wird der Dokumentarfilm »La Maestra« über Alondra de la Parra erstmals bei ARTE ausgestrahlt (23.10 Uhr). Der Film begleitet die Dirigentin auf drei Kontinenten zu ihren wichtigsten Lebensstationen im Jahr 2017/18. Der Film gibt Einblicke in das Leben einer Musikerin, die einen neuen Dirigenten-Typus verkörpert, zwischen den Kulturen und musikalischen Genres. Weitere Ausstrahlungen sind in der Folge auf DW und ORF 2 geplant.