Artemis Quartett. Foto: Felix Broede

Artemis Quartett. Foto: Felix Broede

Artemis Quartett halb neu

Zum 30-jährigen Bestehen des Artemis Quartetts im Jahr 2019 wird es zwei Neuzugänge geben.

Gründungsmitglied Eckart Runge verlässt nach letzten gemeinsamen Konzerten in der jetzigen Besetzung im Mai 2019 das Artemis Quartett, ebenso wie die Geigerin Anthea Kreston. Sie wird ab Juni 2019 durch Suyoen Kim ersetzt, als Cellistin konnte Harriet Krijgh gewonnen werden. Wie in der Urbesetzung mit Natalia Prishepenko, Heime Müller, Volker Jacobsen und Eckart Runge werden sich zukünftig die beiden Violinen Vineta Sareika und Suyoen Kim in der Rolle der Primgeigerin abwechseln.

Gregor Sigl: „Glücklich und in erwartungsvoller Vorfreude auf zwei große Musikerpersönlichkeiten und herausragende Instrumentalisten, heißen wir Suyoen Kim und Harriet Krijgh im Artemis Quartett willkommen! Wie schon bei den vorangegangenen Besetzungswechseln, stellen wir uns der großen Herausforderung, den inzwischen über 30 Jahre durch bedingungslose Hingabe aller bisherigen Mitglieder des Artemis Quartetts gewachsenen musikalischen Schatz gemeinsam zu wahren.“

Das Artemis Quartett gibt im Mai und Juni 2019 europaweit acht Konzerte, mit denen es sein 30jähriges Jubiläum feiert und gleichzeitig die beiden neuen Mitglieder vorstellt. In der ersten Konzerthälfte stehen Werke für Streichsextett mit den ausscheidenden Anthea Kreston und Eckart Runge als Gästen auf dem Programm, in der zweiten Konzerthälfte zeigt sich das Quartett exklusiv in seiner zukünftigen Formation mit Vineta Sareika, Suyoen Kim, Gregor Sigl und Harriet Krijgh. Das erste Konzert mit dem Jubiläumsprogramm findet am 2. Mai 2019 in Bremen statt, weitere Auftritte sind in Berlin, München und Wien, sowie Paris und bei den Schwetzinger Festspielen geplant.