Ausschreibung bis Ende Oktober

Das Finale vor Publikum, das auch einen Preis vergeben wird, findet zwar erst nächstes Jahr im April statt. Profi-Bands können sich aber jetzt schon um den Neuen Deutschen Jazzpreis bewerben.

Im Jahr 2017 vergibt die IG Jazz Rhein-Neckar in Kooperation mit der Alten Feuerwache Mannheim  zum zwölften Mal den Neuen Deutschen Jazzpreis. Das Festivalwochenende findet am 7. und 8. April 2017 in der Alten Feuerwache Mannheim statt. Es ist mit 10.000.- Euro der höchstdotierte Bandpreis für professionelle Jazzbands und der einzige Publikumspreis der deutschen Jazzszene.

Als Kuratorin wirkt Norma Winstone mit. Am 07.04.2017 wird sie mit ihrem Trio zu hören sein. Die Wettbewerbskonzerte der drei vorausgewählten Bands und die Publikumsabstimmung über die Preisträger finden am Samstag, den 08.04.2017 statt.

Hauptsponsor des Bandpreises ist seit 2015 die L-Bank. Eingebettet in deren Engagement für die heimische Jazz-Szene wird die Förderbank des Landes Baden-Württemberg die Ausrichtung des Neuen Deutschen Jazzpreises auch 2017 unterstützen.

Ausgeschrieben und organisiert wird der Neue Deutsche Jazzpreis von der IG-Jazz Rhein-Neckar, die sich seit über 25 Jahren für die Förderung des Jazz einsetzt. Bewerben können sich alle professionellen Bands, deren Mitglieder zur Mehrzahl in Deutschland leben. Es gibt keine Stil- oder Altersbegrenzung. Bewerbungen bis zum 30.10.2016 an ig.jazz.ev@gmail.com oder IG Jazz Rhein-Neckar e.V., Brückenstr. 2, 68167 Mannheim.

Eine Vorjury (u.a. unter Beteiligung der IG Jazz, des Geschäftführers der alten Feuerwache, des Jazzinstituts Darmstadt und mehrerer Journalisten) wählt aus den meist über 200 Bewerberbands in einer anonymisierten Anhörsession zehn Bands aus. Der jährlich wechselnde Kurator – immer ein international anerkannter Jazzmusiker – bestimmt aus dieser Vorauswahl drei Bands, die in Mannheim auftreten werden. Das dort anwesende Publikum entscheidet direkt nach den Konzerten mit Stimmzetteln, wer der Gewinner des mit 10.000.- Euro dotierten Bandpreises und des mit 1.000.- Euro dotierten Solistenpreises sein soll. Die bisherigen Kuratoren waren Alexander von Schlippenbach, Wolfgang Muthspiel, Jasper van’t Hof, Joachim Kühn, Kenny Wheeler, Bojan Z., Django Bates, Louis Sclavis, Tomasz Stanko, Kenny Garrett und Jacky Terrasson.

Die künstlerische Qualität der bisherigen Gewinner spricht für das außerordentlich hohe Niveau des Neuen Deutschen Jazzpreises, das nicht zuletzt auch von den Kuratoren immer wieder hervorgehoben wurde:

Gewinner des Bandpreises:                          Gewinner des „Solistenpreises“:

2016: Bastian Jütte Quartet                            2016: Rainer Böhm
2015: Filippa Gojo Quartett                             2015: Filippa Gojo
2014: Sternal & Valk und Tria Lingvo               2014: Claudius Valk
2013: Max Andrzejewski‘ s HÜTTE                   2013: Max Andrzejewski
2012: Schneeweiss & Rosenrot                        2012: Lizzy Scharnofske
2011: [em]                                                    2011: Michael Wollny
2010: Tim Allhoff Trio                                     2010: Bodek Janke
2009: Frederik Köster Quartett                        2009: Frederik Köster
2008: Klima Kalima                                        2008: Olli Steidle
2007: Johannes Enders Quartett                      2007: Henning Sieverts & Johannes Enders
2006: Der Rote Bereich                                   2006: Michael Griener

Weitere Infos und Bewerbungsformular unter: www.neuerdeutscherjazzpreis.de