Sopranistin Camilla Tilling. Foto: Mats Widen

Sopranistin Camilla Tilling. Foto: Mats Widen

Bach am Rhein

Auch an den höchsten Feiertagen spielt das Kölner Gürzenich-Orchester für sein Publikum auf: Im Karfreitagskonzert widmet sich François-Xavier Roth erstmals in Köln der Passionsmusik von Johann Sebastian Bach.

 

 

Mitte des 19. Jahrhunderts wurde das Rheinland zu einem wichtigen Motor der Wiederentdeckung Johann Sebastian Bachs. Besonders Robert Schumann setzte sich dafür ein. Er führte unter anderem die fast vergessene »Johannespassion« 1851 erstmals wieder auf.

Die »Johannespassion« ist Bachs erstes Passions-Oratorium, das ihn gleichwohl noch lange beschäftigte, hat er es doch mehrfach umgearbeitet. Im Kölner Karfreitagskonzert 2017 widmet sich François-Xavier Roth, der kürzlich zum Ersten Gastdirigenten des London Symphony Orchestra ernannt wurde, erstmals mit dem Gürzenich-Orchester dieser Musik von Johann Sebastian Bach. Man darf gespannt sein, ob und wenn ja wie François-Xavier Roth, der in seine Arbeit immer die Erkenntnisse der historischen Aufführungspraxis mit einbezieht, dieses Werk in einem neuen Licht erscheinen lässt.

Eine international herausragende Sängerbesetzung um die schwedische Sopranistin Camilla Tilling, deren neue CD mit Arien von Gluck und Mozart in der Mai-Ausgabe des FONO FORUM besprochen wird, und den finnischen Tenor Topi Lehtipuu sowie das Vokalensemble Kölner Dom steht ihm dabei zur Seite. Gemeinsam machen sie sich daran, eines der heute berühmtesten Werke Bachs neu zu entdecken.


Johannespassion


Freitag, 14. Apr 17, 18 Uhr in der Kölner Philharmonie

Johann Sebastian Bach Johannespassion BWV 245

 

Camilla Tilling Sopran

Isabelle Druet Mezzosopran

Sebastian Kohlhepp Tenor

Luc Bertin-Hugault Bass

Topi Lehtipuu Evangelist

Matthew Brook Christus

Vokalensemble Kölner Dom (Einstudierung: Eberhard Metternich)

Gürzenich-Orchester Köln

François-Xavier Roth  Dirigent