Die Bach-Medaille wurde im Festsaal des Alten Rathauses durch Oberbürgermeister Burkhard Jung (r.) und den Direktor des Bach-Archivs, Peter Wollny, an Reinhard Goebel (m.) überreicht. Foto: Bachfest Leipzig/Gert Mothes

Die Bach-Medaille wurde im Festsaal des Alten Rathauses durch Oberbürgermeister Burkhard Jung (r.) und den Direktor des Bach-Archivs, Peter Wollny, an Reinhard Goebel (m.) überreicht. Foto: Bachfest Leipzig/Gert Mothes

Bach-Medaille für Reinhard Goebel

Reinhard Goebel wurde im Rahmen des Bachfestes Leipzig mit der Bach-Medaille der Stadt Leipzig ausgezeichnet. Mit dem von ihm 1973 gegründeten Ensemble Musica Antiqua Köln und dessen preisgekrönten Einspielungen setzte der Violinist innerhalb der Alte-Musik-Bewegung neue Maßstäbe.

Die Bach-Medaille wurde im Festsaal des Alten Rathauses durch Oberbürgermeister Burkhard Jung und den Direktor des Bach-Archivs, Peter Wollny, an Reinhard Goebel überreicht. Kein deutscher Musiker hat einen derart hohen Einfluss auf die Entwicklung der historischen Aufführungspraxis gehabt wie Reinhard Goebel (*1952).

Mit dem von ihm 1973 gegründeten Ensemble Musica Antiqua Köln und dessen preisgekrönten Einspielungen setzte der Violinist innerhalb der Alte-Musik-Bewegung neue Maßstäbe. Als Vermittler der historischen Aufführungspraxis an moderne Symphonie- und Kammerorchester sowie Alte-Musik-Ensembles und als unversiegbare Quelle für Repertoireschätze ist er ein weltweit gefragter Spezialist.

Burkhard Jung, Oberbürgermeister der Stadt Leipzig, würdigte den Musiker in seiner Ansprache. Reinhard Goebel habe die »Klangwelt um Johann Sebastian Bach ausgeschritten« und diese »zum Erlebnis für Kenner und Liebhaber, für Zuhörer und Musiker gemacht«. Darüber hinaus dankte er Goebel »für den äußerst erfolgreichen und vielfältigsten Beweis historisch reflektierten Musizierens mit Esprit, Klangsinn und Klangschönheit«.

Wegen besonderer Verdienste um die Pflege des Bachschen Werks wurde die Bach-Medaille der Stadt Leipzig unter anderem an Peter Kooij (2016), Masaaki Suzuki (2012), Herbert Blomstedt (2011), Philippe Herreweghe (2010), Frieder Bernius (2009), Nikolaus Harnoncourt † (2007), Ton Koopman (2006), Sir John Eliot Gardiner (2005), Helmuth Rilling (2004) und Gustav Leonhardt † (2003) verliehen.

Mit dem Bachfest ehrt die Stadt Leipzig jährlich im Juni den bedeutenden Thomaskantor Johann Sebastian Bach. Sie folgt damit einer Tradition der Bachpflege, die bereits durch Felix Mendelssohn Bartholdy begründet wurde. Namhafte Interpreten aus aller Welt sind an zehn Tagen in über 100 Veranstaltungen zu erleben, darunter der Thomanerchor und das Gewandhausorchester.

www.bachfestleipzig.de