Markus Stenz. Foto: Kaupo Kikkas

Markus Stenz. Foto: Kaupo Kikkas

Baltimore Symphony Orchestra

Das Baltimore Symphony Orchestra (BSO) hat den Vertrag mit Markus Stenz als Erstem Gastdirigenten um die Saison 2018/2019 verlängert.

Markus Stenz wurde im Juli 2014 im Anschluss an seinen Chefposten beim Kölner Gürzenich-Orchester zum Ersten Gastdirigenten in Baltimore ernannt, der Drei-Jahres-Vertrag begann dann mit der Saison 2015/2016. Der neue Vertrag geht nun bis zum Juni 2019.

„Markus Stenz ist ein außergewöhnlicher Künstler und sehr dynamischer Leiter, und er hat eine sehr gute Beziehung zu unserer Chefdirigentin Marin Alsop und unseren exzellenten Musikern“, sagte BSO-Präsident und Geschäftsführer Peter Kjome.

„Wir sind sehr froh, dass Markus auch in der Saison 2018/2019 als Erster Gastdirigent zur Verfügung steht.“ Die nächsten Konzerte mit Markus Stenz und dem BSO sind vom 19.-21. April 2018. Auf dem Programm stehen Werke von Ludwig van Beethoven und Gustav Mahler, Solist ist der kanadische Pianist Louis Lortie.

Das nächste Mal in Deutschland zu erleben ist Markus Stenz im Mai 2018, dann leitet er drei Vorstellungen der Oper „Die Gezeichneten“ von Franz Schreker am Nationaltheater München (12., 15. und 19. Mai 2018).