Plakat eines gemeinsamen Konzertes von Barenboim und Pressler. Quelle: Klavier-Festival Ruhr

Plakat eines gemeinsamen Konzertes von Barenboim und Pressler. Quelle: Klavier-Festival Ruhr

Barenboim springt für Pressler ein

Daniel Barenboim springt beim Eröffnungskonzert des Klavier-Festivals Ruhr für den erkrankten Menahem Pressler ein.

Ursprünglich sollte Menahem Pressler, der Doyen unter den großen Pianisten unserer Zeit, das Klavier-Festival Ruhr 2019 eröffnen. Doch seine gegenwärtige gesundheitliche Verfassung lässt dies leider nicht zu. Nun wird Daniel Barenboim das Eröffnungskonzert am 7. Mai 2019 um 20 Uhr im Anneliese Brost Musikforum Ruhr in Bochum retten, indem er in freundschaftlicher Verbundenheit zu Menahem Pressler und zum Klavier-Festival Ruhr den Auftakt des diesjährigen Festivals zu einer Hommage für seinen anwesenden Freund werden lässt. Diese Freundschaft geht zurück bis ins Jahr 1954, als der damals 31-jährige Menahem Pressler in Tel Aviv mit dem 12-jährigen Daniel Barenboim einen Duo-Abend gab. Fast 65 Jahre später nun ehrt Barenboim den 95-jährigen mit einem reinen Beethoven-Programm, nämlich mit den vier Sonaten op. 27/1, op. 10/3, op. 90 und schließlich mit der „Waldstein-Sonate“ op. 53. Eintrittskarten behalten ihre Gültigkeit, können jedoch bei den Vorverkaufsstellen, an denen sie erworben wurden, zurückgegeben werden.

www.klavierfestival.de.