Lothar Zagrosek. Foto: C. Nielinger News/Künstler-Sekretariat am Gasteig

Lothar Zagrosek. Foto: C. Nielinger News/Künstler-Sekretariat am Gasteig

Bleibende Neugier auf das Musiktheater

Von den Regensburger Domspatzen über Herbert von Karajan zu Wolfgang Rihm und Helmut Lachenmann: Der Dirigent Lothar Zagrosek hat ein weites Repertoire. Jetzt wird er 75 Jahre alt.

Lothar Zagrosek, seit Jahrzehnten international gefragter Dirigent, feiert am 13. November seinen 75. Geburtstag. Für seine maßstabsetzenden Aufführungen von Wagner, Rihm oder Lachenmann gefeiert und mehrfach von der Zeitschrift Opernwelt als 'Dirigent des Jahres' ausgezeichnet, konnte er zuletzt an der Oper Frankfurt einen großen Erfolg mit einer Trilogie von Ernst Krenek verzeichnen.

Er hat sich nicht nur als ausgewiesener Spezialist für zeitgenössische Musik einen Namen gemacht, auch im Bereich der Nachwuchsförderung und der kulturellen Bildung setzt er sich mit großem Engagement ein. Im September 2017 war er Vorsitzender der Jury des von ihm mitinitiierten Deutschen Dirigentenpreises.

Seine erste musikalische Ausbildung erhielt Lothar Zagrosek als Mitglied der Regensburger Domspatzen. Er studierte Dirigieren bei Hans Swarowsky, Istvàn Kertész, Bruno Maderna und Herbert von Karajan. Nach Stationen als Generalmusikdirektor in Solingen und Krefeld/Mönchengladbach war er Chefdirigent des Radio-Symphonieorchesters Wien, Musikdirektor der Grand Operá Paris, Chief Guest Conductor des BBC Symphony Orchestra in London und Generalmusikdirektor der Oper Leipzig. Von 1997 bis 2006 leitete er die musikalischen Geschicke der Württembergischen Staatsoper Stuttgart. Anschließend war er bis 2011 Chefdirigent des Konzerthausorchesters Berlin. Darüber hinaus wirkte er viele Jahre als Erster Gastdirigent und Künstlerischer Berater der Jungen Deutschen Philharmonie.

Als gefragter Operndirigent arbeitete Lothar Zagrosek an zahlreichen führenden Häusern, darunter die Staatsopern in Berlin, Hamburg, München und Wien, die Sächsische Staatsoper Dresden, das Théâtre de la Monnaie in Brüssel und das Royal Opera House Covent Garden in London. Ebenso steht er regelmäßig am Pult von renommierten Konzertorchestern in aller Welt. Etliche der Aufnahmen seiner umfangreichen Diskographie erhielten  bedeutende Schallplattenpreise, seine Einspielungen in der DECCA-Edition „Entartete Musik“ haben Referenzcharakter. Lothar Zagrosek ist Träger des Hessischen Kulturpreises und wurde für seine herausragenden musikalischen Leistungen vom Verband der deutschen Kritiker e. V. mit dem Kritikerpreis 2009 im Bereich Musik ausgezeichnet. Im Juni 2017 erhielt er das Verdienstkreuz 1. Klasse des Verdienstordens der Bundesrepublik Deutschland.