Traurige Nachricht für alle, die den Ausdruck des Wahrhaftigen im Gesang schätzen: Daniela Dessì ist tot. Foto: Nicola Allegri

Traurige Nachricht für alle, die den Ausdruck des Wahrhaftigen im Gesang schätzen: Daniela Dessì ist tot. Foto: Nicola Allegri

Daniela Dessì ist tot

Die italienische Sopranistin Daniela Dessì ist im Alter von 59 Jahren nach kurzer, schwerer Krankheit gestorben. Sie hatte über mehr als dreieinhalb Jahrzehnte eine Opern-Weltkarriere aufgebaut und wurde für ihre emotionale Gesangskunst geschätzt.

In ihrer Stimme schwang immer etwas mit, das man vielleicht mit dem "Callas-Touch" bezeichnen könnte. Es war nicht nur die Leidenschaft der Figuren, der sie ihre Stimme verlieh. Es war auch ein Leiden, das aus dem Verstehen kommt, wie die Welt ist. Diese Welt muss nun ohne Daniela Dessì auskommen, die nach kurzem, schweren Leiden verstorben ist.

Dieses Timbre wird der Opernwelt fehlen, die allzu oft zu glatt ist und das vermeintlich reine Schöne dem Wahren vorzieht. Daniela Dessì war nie oberflächlich oder glatt. Das wussten die großen Opernhäuser und Dirigenten mit Sinn für das Musiktheater sehr zu schätzen. Und viele Opernfreunde rund um den Globus ebenfalls. Daniela Dessì war eine starke musikalische Persönlichkeit von großem Seltenheitswert.

Sie hinterlässt eine angesichts ihrer Begabung eigentlich zu kleine Diskografie - und einen trauernden Lebensgefährten, der zugleich häufig ihr Partner auf der Bühne war: der exquisite Tenor Fabio Armiliato. Wer keine CD oder DVD von Daniela Dessì zu Hause hat und diese Sängerin nicht kennt, dem sei - wegen der Klangqualitäten aber nur als klingende Vorschau - ein Blick auf Youtube empfohlen, wo nicht nur die ersten Würdigungen eingestellt wurden, sondern wo sich auch manche schöne Mitschnitte finden.