Esmé Quartet. Foto: Sihoo Kim

Esmé Quartet. Foto: Sihoo Kim

Das Esmé Quartet gewinnt einen weiteren Preis

Beim 55. Wettbewerb um den Possehl-Musikpreis, der in der Musikhochschule Lübeck ausgetragen wurde, verlieh die Jury zwei erste Preise an das Esmé Quartett und an den Oboisten Ivan Denisenko.

Je einen Förderpreis erspielten sich die beiden Cellistinnen Nathalie Hahn und Laura Moinian sowie die Violinistin Barbara Lena Köbele. Beim 55. Possehl-Musikwettbewerb, den die Musikhochschule Lübeck in Kooperation mit der Possehl-Stiftung Lübeck veranstaltete, wetteiferten 18 Nachwuchstalente im Großen Saal der MHL um Preise in Gesamthöhe von 13.000 Euro.

In zwei Runden stellten sie sich mit rund 20-minütigen Programmen der siebenköpfigen Jury. Das Esmé Quartett mit Wonhee Bae und Yoona Ha an den Violinen, Jiwon Kim an der Viola sowie Ye-Eun Heo am Violoncello überzeugte die Jury mit Werken von Mendelssohn Bartholdy, Debussy und Webern. Die vier Koreanerinnen haben sich vor zwei Jahren beim Studium an der Kölner Musikhochschule kennengelernt.

In Lübeck studieren sie im Master Kammermusik in der Klasse von Professor Heime Müller. Mit dem ersten Preis beim Possehl-Musikwettbewerb knüpfen sie an ihren schon zu Beginn des Jahres erzielten großen Erfolg an: Im April errangen sie den ersten Preis und gleich vier Sonderpreise beim internationalen Londoner „Wigmore Hall Streichquartett-Wettbewerb“.

Einen weiteren ersten Preis vergab die Jury an den Oboisten Ivan Denisenko aus der Klasse von Professor Diethelm Jonas, der sich mit Sonaten von Vivaldi, Poulenc und Brittens sechs Ovid-Metamorphosen vorstellte. Der 24-jährige stammt aus Usbekistan und hat in seiner Heimat bereits zahlreiche Preise errungen. Neben einer Solistenlaufbahn möchte er auch seine Dirigiertätigkeit ausbauen, die er bereits als 10-Jähriger begonnen hat. 

Der Possehl-Musikpreis wird seit 1962 für MHL-Studierende ausgeschrieben. Renommierte Solisten und Ensembles, wie die Klarinettistin Shirley Brill, der Cellist Thomas Grossenbacher und das Artemis-Quartett waren Preisträger des Wettbewerbs. 2017 gewann ihn der Pianist Viktor Soos. Beim Preisträgerkonzert am Donnerstag, 17. Januar 2019 werden die Gewinner ihre musikalischen Fähigkeiten im Großen Saal der MHL noch einmal unter Beweis stellen. Dann präsentieren sich auch die Preisträger des „Possehl-Preis für zeitgenössischer Musik und musikalische Aufführungskonzepte“, der am 15. und 16. Januar erstmals in der MHL ausgetragen wird.