Das Schumann-Quartett nimmt jetzt bei Edel auf. Bild: Kaupo Kikkas

Das Schumann-Quartett nimmt jetzt bei Edel auf. Bild: Kaupo Kikkas

Das neue FONO FORUM

Das Schumann-Quartett - eine Familienangelegenheit mit Gast. Selfmade-Dirigent Matthias Georg Kendlinger. Der ausschweifende Lebemann und gestrenge Pianist Josef Bulva. Und ein neuer Gesangsstar, der mit Fünf sein erstes Casting hatte: Aida Garifullina.

Das neue FONO FORUM (April 2017) erzählt wieder viele spannende Geschichten über Menschen, die ihr Leben der Musik widmen. Wenn das bekannte Repertoire durch neue Interpreten andere Erlebnisse und Erkenntnisse offenbart, dann ist die Redaktion des FONO FORUM ganz Ohr.

In der neuen Ausgabe lauschen wir zum Beispiel der neuen Decca-Vermarktungshoffnung Aida Garifullina, von der man allerdings sagen darf: "Und singen kann sie auch noch". Nicolai Gedda, der kürzlich verstorbene Jahrhundert-Tenor, konnte das auch - bis ins höchste Alter. Mit ihm ist einer der letzten Vertreter der goldenen Generation vor den drei Fußball-WM-Tenören gestorben.

Mit Josef Bulva und Matthias Kendlinger hat Chefredakteur Arnt Cobbers zwei völlig verschiedene Charaktere zum Interview getroffen: Bulva, der mährische Pianist, ein Wunderkind, das schicksalsbedingt immer wieder auf Umwegen zur Musik zurückkehrte. Kendlinger, von den Hochkulturintellektuellen gern belächelt, hat mit seiner K&K Philharmonie samt Chor und Orchester einen festen Platz in den Kalendern vieler Konzerthäuser - weil viele Menschen lieben, wie er ein unterhaltsames Klassik-Repertoire präsentiert und interpretiert - ohne jeden Cent öffentlichen Zuschuss.

Wie die Familie Schumann sich glücklich einer fremden Bratscherin öffnete, ist Teil der Geschichte um das Schumann-Quartett, das derzeit zu den aufregendsten zählt. Man darf gespannt sein, wie sich dieses Ensemble weiterentwickelt. Früh vollendet, da 1950 mit nur 33 Jahren verstorben, war der Pianist Dinu Lipatti, der in diesen Tagen vor hundert Jahren geboren wurde. Ebenfalls eine Legende ist der Jazz-Gitarrist Django Reinhardt, an den Karl Lippegaus im Jazzteil erinnert. 

Dazu gibt es wieder viele Informationen über gute, sehr gute und noch bessere Abspielanlagen, einen Bericht über Streamingdienste und natürlich wieder mehr als 100 CDs in kritischen Rezensionen, die unter einem Auswahlkriterium stehen: die besten Klassik- und Jazz-CDs des Monats.