Der 21. Gewandhauskapellmeister: Andris Nelsons. Foto: Marco Borggreve

Der 21. Gewandhauskapellmeister: Andris Nelsons. Foto: Marco Borggreve

Der 21. Gewandhauskapellmeister

Den offiziellen Amtsantritt von Andris Nelsons als neuer Gewandhauskapellmeister überträgt der MDR am Donnerstag, 22. Februar, live aus Leipzig.

Am 22. und 23. Februar gibt Andris Nelsons sein offizielles Antrittskonzert im Gewandhaus zu Leipzig. Der Radiosender MDR Kultur überträgt dies am Donnerstag, 22. Februar, ab 20 Uhr, live. Vorab wird im "MDR Kultur Spezial" ab 18.05 Uhr ein Exklusiv-Interview mit dem Dirigenten gesendet. Auch das MDR-Fernsehen widmet sich in der Reihe "Erlebnis Musik" am 22. Februar ab 23.55 Uhr dem neuen Gewandhauskapellmeister.

Zudem wird das Konzert am 23. Februar ab 19.55 Uhr im Video-Livestream auf mdr-kultur.de und auf ARTE Concert übertragen. In seinem Antrittskonzert dirigiert Andris Nelsons die "Schottische" Sinfonie von Felix Mendelssohn Bartholdy, die 1842 unter Leitung des Komponisten zum ersten Mal in einem Gewandhaus-Abonnementkonzert zu hören war. Uraufgeführt wird das "Relief für Orchester", mit dem Steffen Schleiermacher dem Gewandhausorchester zum 275. Jubiläum ein virtuoses Werk auf den Leib "geschneidert" hat, in dem alle Instrumente und Instrumentengruppen solistisch glänzen dürfen. Im Gewandhaus wurden bereits zahlreiche Werke des Leipziger Komponisten uraufgeführt, hier gab er Kostproben seines brillanten Klavierspiels und hielt unzählige Vorträge bzw. moderierte Konzerte zur europäischen Moderne.

Die "Wiener Schule" begreift Nelsons als Bindeglied zwischen diesen beiden Repertoireschwerpunkten. Alban Bergs Violinkonzert, zu hören mit der lettischen Solistin Baiba Skride, kündet davon. Raffinierte Zwölftonreihen verschmelzen mit Bachs Sterbechoral "Es ist genug".

Die Sendung "Erlebnis Musik" zeigt am 22. Februar, ab 23.55 Uhr, im MDR-Fernsehen den Dirigenten am Pult des Gewandhausorchesters mit einer Aufzeichnung von Igor Strawinskys "Le sacre du printemps". Die Amtseinführung von Andris Nelsons fällt mit dem 275. Gewandhaus-Jubiläum zusammen. Im Rahmen der Festwochen gibt er ab 22. Februar in fünf Konzerten, die klassisches Repertoire des Gewandhausorchesters mit zeitgenössischen Uraufführungen verbinden, bis zum 16. März seine Visitenkarte ab. Andris Nelsons ist zudem Chefdirigent des Boston Symphony Orchestra. Mit beiden Engagements wird der 21. Gewandhauskapellmeister, 1978 im lettischen Riga geboren, zum Wanderer zwischen den Welten. Nelsons gilt im Übrigen als ausgesprochener Schostakowitsch- und Mahler-Spezialist.