Christiane Karg. Foto: Gisela Schenker

Christiane Karg. Foto: Gisela Schenker

Der Duft, der aus der Musik kam

Nach ihrem erfolgreichen Debut an der Wiener Staatsoper als Melisande und wenige Tage vor ihrem Einstand an der New Yorker Met eröffnet Christiane Karg an der Seite von Max von Pufendorf und begleitet von Lise Klahn die neue KunstKlang-Saison in ihrer Heimatstadt Feuchtwangen.

Christiane Karg eröffnet die neue Kunstklang-Saison mit Hindemiths „Das Marienleben“, von dem Glenn Gould schrieb, es sei der größte Liedzyklus, der je geschrieben wurde, am 01. November 2017 in der katholischen Kirche St. Ulrich und Afra. Mit dieser Vertonung des berühmten Gedichtzyklus des Lyrikers Rainer Maria Rilke, der Stationen aus dem Leben Marias nachzeichnet, bietet Christiane Karg ihrem Publikum einmal mehr ein anspruchsvolles und selten zu hörendes Programm.

Im Anschluss an das Konzert präsentiert Christiane Karg ihren ersten eigenen Duft „l’art pour l’art“, für den sich die Künstlerin von ihrer zuletzt erschienenen CD „Parfum“ inspirieren ließ. Die Erlöse des Verkaufs stiftet Christiane Karg ihrem musikpädagogischen Projekt „be part of it – Musik für Alle“, das Kinder und Jugendliche für klassische Musik begeistern will.