Das hr-Sinfonieorchester beim Transit. Bild: Ben Knabe

Das hr-Sinfonieorchester beim Transit. Bild: Ben Knabe

Der Herbst wird atonal

Auch wenn der Name des Festivals einem nicht leicht über die Lippen geht: cresc… Biennale für Moderne Musik Frankfurt Rhein Main beschäftigt sich in diesem Jahr mit dem Transit.

Die vierte Ausgabe des internationalen Musikfestivals „cresc… Biennale für Moderne Musik Frankfurt Rhein Main“ präsentiert von Mittwoch, 22., bis Sonntag, 26. November, unter dem Motto „Transit“ Ensemble- und Orchestermusik, Avantgarde-Jazz, Musiktheater, Tanz- und Musikperformances sowie ein Podiumsgespräch und einen Roundtable.

An sieben Spielorten in Frankfurt, Wiesbaden und Hanau widmet sich das Festival dem Thema „Musik und Politik“. Transit ist das Wort der Zeit. Eine Vokabel, die schreckliche Assoziationen weckt und brutale Tatsachen benennt: die Flucht vor Kriegen, Konflikten und Verfolgung. Transit ist aber auch ein Wort, das schlagartig den Kern von Musik freisetzt als einer Kunst der klingenden Bewegung, einer Kunst, die die Zeit durchmisst, einer Kunst des stetigen Durchgangs.

Diesem Spannungsfeld des Transits gibt das Festival cresc… besonderen Raum: mit Künstlern, die Brücken schlagen, Grenzen überschreiten, sich stets neu verorten, sich zwischen Ländern, Kulturen und Genres bewegen. So etwa der Komponist Isang Yun, dessen Geburtstag sich 2017 zum 100. Mal jährt. Zeitlebens vermittelte er zwischen Süd- und Nordkorea, Europa und Asien, aber auch zwischen Tradition und Avantgarde, zwischen Kunst und Politik. cresc… 2017 verbindet Werke Isang Yuns mit aktuellen musikalischen Stellungnahmen zu den Themen Flucht, Verfolgung, Migration, Identität und Freiheit. Damit nimmt die Biennale pointiert Stellung zu den Aspekten des gegenwärtigen globalen Transits, des politischen wie ästhetischen.   

Die beiden Klangkörper Ensemble Modern und hr-Sinfonieorchester als tragende Säulen und Veranstalter des Festivals sind auch gemeinsam zu erleben. Sie bestreiten das Eröffnungskonzert im Großen Saal der Alten Oper Frankfurt mit einer Deutschen Erstaufführung der türkischen Komponistin Zeynep Gedizlioglu sowie einem Werk des Franzosen Philippe Manoury. Dirigent ist Ilan Volkov. Er kuratiert auch den mehrstündigen Konzertabend „Tectonics Mosaic I und II“ in Wiesbaden, der den Musikern des Ensemble Modern und des hrSinfonieorchesters Raum für offene Werkkonzeptionen, Experiment und Versuchsanordnung gibt.   

cresc... Biennale für Moderne Musik Frankfurt Rhein Main ist ein Festival von Ensemble Modern und hr-Sinfonieorchester in Kooperation mit Alte Oper Frankfurt, Institut für zeitgenössische Musik der Hochschule für Musik und Darstellende Kunst Frankfurt am Main, Internationale Ensemble Modern Akademie und Hessisches Staatstheater Wiesbaden.