Kiel baut auf für Turandot. Foto: Olaf Struck

Kiel baut auf für Turandot. Foto: Olaf Struck

Der Tod und die Liebe

Mit Turandot veranstaltet die Kieler Oper ein veritables Opern-Freilicht-Spektakel. Premiere ist am 15. Juli. Derzeit wird vor dem Rathaus aufgebaut.

Sommer in Kiel: Das bedeutet wieder Oper an frischer Luft. In diesem Jahr veranstaltet Giacomo Puccinis chinesische Prinzessin Turandot auf dem Rathausplatz ihr Quiz auf Leben und Tod. Mit Generalmusikdirektor Georg Fritzsch, Generalintendant Daniel Karasek, Bühnenbildner Norbert Ziermann und Kostümbildnerin Claudia Spielmann hat sich erneut das Produktionsteam der Geburtsstunde der Kieler Sommeroper zusammengefunden.

Gespannt sein darf man auf das Kieler Debüt von Dario Prola als Calaf. Seit seinem Rollendebüt beim Festival »Luglio Musicale Trapanese« 2015 ist der Calaf zur Paraderolle des italienischen Tenors geworden. Im vergangenen Jahr hat er ihn in Bergamo, Pavia und Como gestaltet, in diesem Jahr singt er ihn auch in Oman. Dario Prola ist doppelt besetzt mit dem Kieler Ensemblemitglied Yoonki Baek. Den beiden Tenören stehen mit Alessandra Gioia und Kirsi Tiihonen ebenfalls zwei Turandot-Sopranistinnen zur Seite.

Neu zu dem Produktionsteam gestoßen ist der Choreograf Yaroslav Ivanenko. Der Leiter des Kieler Balletts choreografiert nicht nur Szenen mit dem Opernensemble, sondern entwickelt mit der Tänzerin Marina Kadyrkulova und dem Tänzer Alexey Irmatov zwei allegorische Figuren, die als Der Tod und Die Liebe das Geschehen tänzerisch begleiten.