Der goldene Hahn in einer Produktion der Deutschen Oper am Rhein. Foto: Hans-Jörg Michel

Der goldene Hahn in einer Produktion der Deutschen Oper am Rhein. Foto: Hans-Jörg Michel

Deutsche Oper mit Russischer Oper

In Kooperation mit der Deutschen Oper am Rhein feiert Nikolai Rimsky-Korsakows Politsatire "Der goldene Hahn" am 26. Juni Premiere in der Moskauer Helikon-Oper. Die Zusammenarbeit der beiden Häuser wird fortgesetzt.

 

 

Mit der Premiere am 26. Juni findet „Der goldene Hahn“ seine neue Heimat in der Moskauer Helikon-Oper. Im höchsten Sopran macht der Titelheld in Nikolai Rimski-Korsakows Opernsatire dort auf sich aufmerksam – nun mitten in der Fußball-Weltmeisterschaft. An der Deutschen Oper am Rhein feierte das grotesk überspitzte „Märchen“ in der Spielzeit 2015/16 Premiere im Opernhaus Düsseldorf. Inszeniert von Dmitry Bertman, dem Gründer und künstlerischen Direktor der Helikon-Oper, legte die Produktion den Grundstein für die künstlerische Zusammenarbeit der beiden Häuser.  

Fortgeführt wird die Partnerschaft schon am 4. September. Eine Initiative der beiden Intendanten Christoph Meyer und Dmitry Bertman belebt die Städtepartnerschaft zwischen Moskau und Düsseldorf: Sieben Sängerinnen und Sänger der Deutschen Oper am Rhein geben zusammen mit ihren Moskauer Kollegen ein Gala-Konzert in der Helikon-Oper. Den Auftritt von Bogdan Baciu, Lavina Dames, Torben Jürgens, Maria Kataeva, Elena Sancho-Pereg, Adela Zaharia und Ramona Zaharia wird im Rahmen seiner Moskau-Reise auch Düsseldorfs Oberbürgermeister Thomas Geisel miterleben.  

Aus Anlass des 25-jährigen Jubiläums der Städtepartnerschaft Düsseldorf-Moskau waren Sängerinnen und Sänger der Helikon-Oper bereits zu Gast in Düsseldorf: Als Höhepunkt der Feierlichkeiten gaben sie am 14. Mai 2017 zusammen mit Solisten aus dem hiesigen Ensemble ein umjubeltes Gala-Konzert im Opernhaus.