Olga Neuwirth. Foto: GEMA

Olga Neuwirth. Foto: GEMA

Deutscher Musikautorenpreis an Olga Neuwirth

Ihr "Orlando" soll 2019 an der Wiener Staatsoper herauskommen und den Großen Österreichischen Staatspreis hat sie auch schon. Nun hat auch die GEMA die Komponistin Olga Neuwirth ausgezeichnet.

Die österreichische Komponistin Olga Neuwirth wurde in der Kategorie „Komposition für Sinfonik“ mit dem Deutschen Musikautorenpreis 2017 ausgezeichnet. Mit dem Preis ehrt die deutsche Verwertungsgesellschaft GEMA Komponisten und Textdichter für ihr herausragendes musikalisches Schaffen. Die Preisverleihung fand am 30. März 2017 in Berlin statt. In der Vergangenheit zählten unter anderem Hans Werner Henze, Klaus Huber, Helmut Lachenmann, Enno Poppe und Jörg Widmann zu den Preisträgern.

Olga Neuwirth, geboren 1968 in Graz, zählt zu den bedeutendsten lebenden Komponistinnen. 1986 studierte sie in San Francisco am Conservatory of Music und am Art College Malerei und Film. In Wien führte sie ihre Studien an der Hochschule für Musik und Darstellende Kunst sowie am Elektroakustischen Institut weiter. 1991 wurde Olga Neuwirth mit ihren beiden Mini-Opern nach Texten von Elfriede Jelinek mit nur 22 Jahren das erste Mal international bekannt. Olga Neuwirth erhielt verschiedene nationale und internationale Preise, u. a. 2010 den Grossen Österreichischen Staatspreis. Im Jahr 2015 erhielt sie als erste Komponistin einen Kompositionsauftrag der Wiener Staatsoper. Die Uraufführung der Oper „Orlando“ ist für 2019 geplant.