Die Capella Augustina vor dem Schloss Augustusburg in Brühl bei Köln. Foto: Michael Niesemann/Brühler Konzertkonzerte

Die Capella Augustina vor dem Schloss Augustusburg in Brühl bei Köln. Foto: Michael Niesemann/Brühler Konzertkonzerte

Deutschlands einziges Haydn-Festival

Bei den Brühler Schlosskonzerten treten zahlreiche ECHO Klassik-Preistrager auf. Das in die Saison integrierte einzige Haydn-Festival Deutschlands (ab dem 18. August) prasentiert erstmals eine selbst in Auftrag gegebene Urauffuhrung sowie mit Kristian Bezuidenhout seinen ersten „Artist in Residence“.

Es ist ein einzigartiges Konzertambiente, das Schloss Augustusburg als zentraler Auffuhrungsort der Bruhler Schlosskonzerte alljahrlich seinen Besuchern bietet: In dem weltberuhmten, von Balthasar Neumann entworfenen Treppenhaus sitzen die Musiker „in der Mitte“ auf einem Umkehrpodest und das Publikum lauscht vom dreiachsigen Erdgeschoss sowie der Galerie ihren Darbietungen.

Es befindet sich dabei inmitten herrlichster Rokokopracht mit von Tragefiguren umfassten Gewölbepfeilern, Stuckelementen, kunstvoll verzierten Geländern und Wandgemälden bis hin zum zentralen Deckenfresko von Carlo Carlone, das in allegorischer Symbolik die kurfürstliche Botschaft vermittelt: An diesem Ort sollen durch Freigebigkeit und Hochherzigkeit die Künste blühen. Verstand und Mut lassen hier das Angenehme und Erhabene herrschen.

Diesem Auftrag des Bauherrn Kurfürst Clemens August fühlen sich die Brühler Schlosskonzerte seit über 50 Jahren verpflichtet. Und mit dem seit 1996 als Künstlerischer Leiter amtierenden Dirigenten Andreas Spering sind die beiden Tugenden „Verstand und Mut“ quasi musikalisches Programm geworden: Verstand durch sein umfassendes Wissen und Forschen zur historischen Aufführungspraxis und Mut angesichts der Integration zahlreicher Wieder- und Neuentdeckungen in die Konzertprogramme – bis hin zur Installierung des ersten und einzigen Haydn-Festivals in Deutschland.

Ab 2017 wird dessen Profil durch zentrale Neuerungen weiter geschärft, wie Alexander Wüerst, der Vorsitzende des Vereins Brühler Schlosskonzerte, erläutert: „Dank Horst Grosspeter, der die Brühler Schlosskonzerte seit vielen Jahren begleitet und fördert, können wir in der nächsten Dekade Orchesterwerke bei Gegenwartskomponisten in Auftrag geben, die von der Capella Augustina und Andreas Spering uraufgeführt werden. Den Anfang machen wir mit einem Kölner Komponisten: Wilfried Maria Danner. Sein Werk wird zur Eröffnung des Festivals erklingen.“ Zudem wird es erstmals einen „Artist in Residence“ geben: Der in Brühl bereits zum Publikumsliebling avancierte Hammerklavier-Virtuose Kristian Bezuidenhout wird an drei Abenden in Folge mit unterschiedlichen musikalischen Partnern und auch solo sein Können zeigen.

www.schlosskonzerte.de