Klangkiste. Bild: WDR

Klangkiste. Bild: WDR

Die erste interaktive Musik-Web-App der ARD

Das Angebot richtet sich an Kinder zwischen sechs und zwölf Jahren – soll aber allen Musikfans, und denen, die es werden wollen, Spaß machen.

Bei seinen Jazzsendungen kürzt der WDR den Informationsanteil, dafür gibt es jetzt eine App, die Jazz und Klassik zu den Kindern bringen soll: Der Kern der Klangkiste ist „DoReMix“, eine Art Kompositionsbaukasten, mit dem sich Aufnahmen der vier WDR Ensembles bearbeiten und neu zusammenstellen lassen. So können Kinder eigene kleine Musikstücke erschaffen. Mit dabei ist auch die Maus. Außerdem gibt es Spiele, ein Quiz und viel Wissenswertes zu WDR Sinfonieorchester, WDR Rundfunkchor, WDR Funkhausorchester, der WDR Big Band und zu den Instrumenten. Christoph Stahl, Hauptabteilungsleiter WDR Orchester und Chor: „Mit der neuen WDR Klangkiste haben wir ein zukunftsweisendes digitales Angebot geschaffen. Mit klassischer Musik, Jazz und Gesang laden wir spielerisch zum Mitmachen ein. Kinder können allein oder zu mehreren damit Spaß haben und experimentieren. Der WDR bereichert damit sein Spektrum der Musikvermittlung neben den Konzert- und Schulprojekten um eine kreative Facette.“  Produziert wurde die WDR Klangkiste gemeinsam von Programmbereich Internet und der Hauptabteilung Orchester und Chor des WDR. Stefan Moll Programmbereichsleiter Internet: „Bereits die erste Klangkiste war ein großer Erfolg bei Kindern und wurde vielfach mit Preisen ausgezeichnet. Das neue Angebot haben wir konsequent aus Perspektive der Kinder konzipiert. Mit der WebApp erreichen wir sie auf Smartphones und Tablet-Computern, aber auch auf Desktop-Computern. Spaß haben und eher nebenbei Klassik und Jazz entdecken – das steht im Vordergrund.“