Justin Doyle beim Antrittskonzert als Chef des RIAS Kammerchores. Foto: Matthias Heyde

Justin Doyle beim Antrittskonzert als Chef des RIAS Kammerchores. Foto: Matthias Heyde

Dirigentenforum und RIAS

Das Dirigentenforum des Deutschen Musikrats und der RIAS Kammerchor suchen talentierte Chordirigenten beiderlei Geschlechts. Der Wettbewerb findet zum dritten Mal statt. Das Finale kommt auch im Radio.

Am 21. April 2018 wird im Kammermusiksaal der Berliner Philharmonie zum dritten Mal der Deutsche Chordirigentenpreis vergeben – eine Initiative des Deutschen Musikrats in Zusammenarbeit mit dem RIAS Kammerchor.

Als einziger Preis für Chordirigenten auf nationaler Ebene bildet er gleichsam Höhepunkt und Abschluss der Förderung junger talentierter Chordirigenten durch das Dirigentenforum des Deutschen Musikrats. In der Endrunde dirigieren die drei Finalisten jeweils ein Stück von Robert Zuidam, Max Reger, Paul Hindemith, Carlo Gesualdo da Venosa und Heinrich Schütz.

Nach der Entscheidungsfindung der Jury unter dem Vorsitz von Justin Doyle, Chefdirigent und Künstlerischer Leiter des RIAS Kammerchors, wird der Preisträger bzw. die Preisträgerin bekannt gegeben. Der 3. Deutsche Chordirigentenpreis ist mit 5.000 Euro dotiert, zusätlich erhält der Gewinner in der Saison 2018–19 Projekte und Einstudierungen bei Partnerchören des Dirigentenforums. Erstmalig werden die Konzertbesucher in die Abstimmung einbezogen, um einen Publikumpreis zu vergeben. 

Der Deutsche Chordirigentenpreis wird gefördert durch die Deutsche Orchestervereinigung (DOV), die Vereinigung deutscher Opernchöre und Bühnentänzer (VdO), die Berthold Leibinger Stiftung und die Oscar und Vera Ritter-Stiftung. Im Finale stehen: Hsin-Chien Fröhlich, Chordirektorin und Kapellmeisterin am Theater Hof, Ines Kaun, Chordirektorin am Theater Heidelberg und Yuval Weinberg, freiberuflicher Dirigent. Das Konzert wird am 26. April ab 20.03 Uhr von Deutschlandfunk Kultur gesendet.