Die WDR Big Band: Foto: Westdeutscher Rundfunk

Die WDR Big Band: Foto: Westdeutscher Rundfunk

Edel-Formation ab Sommer unter neuer Leitung

Die WDR Big Band kündigt für die Zukunft eine „ganz besondere Konstellation“ an: Bob Mintzer wird Chefdirigent der Big Band, Vince Mendoza Composer in Residence.

 

Der amerikanische Jazzmusiker, Komponist und Arrangeur Bob Mintzer übernimmt im Sommer 2016 die Leitung der WDR Big Band. Mintzer (Jahrgang 1953) drückt seit über 30 Jahren dem Big Band-Jazz seinen persönlichen Stempel auf. Seine Kompositionen zählen zum Standard-Repertoire der modernen Big Band-Literatur. Mintzer war bereits in den 1970er-Jahren als Saxofonist in vielen bekannten Bands tätig, insbesondere in den herausragenden Big Bands von Buddy Rich sowie Thad Jones/Mel Lewis. Der Grammy-Preisträger ist als Saxofonist und Bandleader an zahllosen CD-Aufnahmen beteiligt. Auch als Mitglied der Jazz-Fusion-Gruppe „Yellowjackets“ hat Mintzer Maßstäbe gesetzt.

Mintzer spielte u.a. mit Musikgrößen wie Aretha Franklin, Queen, Art Blakey, Milton Nascimento, Herbie Hancock, den New York Philharmonics und dem Hollywood Bowl Orchestra. Bob Mintzer ist neben seiner Tätigkeit als Jazzmusiker ein höchst anerkannter Jazz-Vermittler und Lehrer. Er unterrichtete von 1985 bis 2007 an der Manhattan School of Music, NYC; seit 2008 ist er Professor an der USC Thornton School of Music in Los Angeles - derzeit als Leiter des Jazzstudiengangs.

Bob Mintzer ist der WDR Big Band bereits seit 1986 eng verbunden. Er hat die Band in den vergangenen dreißig Jahren mehrfach geleitet beziehungsweise für die Band geschrieben, zuletzt im Juni 2014. Der Vertrag mit Bob Mintzer läuft zunächst über zwei Jahre.

Gleichzeitig kommt ab Saison 2016/17 (ebenfalls für zunächst zwei Jahre) der mehrfache Grammy-Preisträger Vince Mendoza als Composer in Residence und erster Gastdirigent zur WDR Big Band.

Vince Mendoza, 1961 in Norwalk, Connecticut, geboren, zählt seit über 20 Jahren zu den führenden Komponisten, Arrangeuren und Big Band-Leadern. Mendoza komponiert nicht nur für Big Bands, sondern auch für renommierte Kammer- und Sinfonieorchester. Derzeit ist Mendoza vermehrt für Filmproduktionen in Hollywood tätig. Seine Arrangements erschienen auf hochgelobten Aufnahmen, darunter mit Musikgrößen wie Björk, Chaka Khan, Al Jarreau, Diana Krall, Sting, Joni Mitchell, Joe Zawinul, die Brecker Brothers und Joe Lovano.

Mendoza hat für seine Arbeit bis heute sechs Grammys sowie 29 Grammy-Nominierungen erhalten. Vince Mendoza arbeitet seit 1991 regelmäßig und überaus erfolgreich mit der WDR Big Band, zuletzt im November 2015. Die WDR Big Band wurde für das Album „Jazzpaña“ mit einem „German Jazz Award“ ausgezeichnet. Die CD „Some Skunk Funk“, die ebenfalls von Vince Mendoza arrangiert wurde, wurde 2006 mit einem Grammy honoriert.

Richard DeRosa, der die WDR Big Band in der Spielzeit 2015/16 erfolgreich leitete, beendet sein Engagement, um sich verstärkt seiner Tätigkeit als Professor für Arrangement und Komposition an der University Of North Texas zu widmen.