Bruno Spoerri bei Jazz Ascona. Foto: Massimo Pedrazzini/JazzAscona

Bruno Spoerri bei Jazz Ascona. Foto: Massimo Pedrazzini/JazzAscona

Ehrung für Lebenswerk mit Blick nach vorne

Bruno Spoerri, der Saxofonist und Pionier der elektronischen Musik, dem beim JazzAscona der Swiss Jazz Award 2017 überreicht wurde, lobte die hohe Qualität der Schweizer Jazzszene und brach eine Lanze für das Überleben von Radio Swiss Jazz.

Vor einem Publikum aus Fans und Freunden konnte der Saxofonist, Komponist und Bandleader Bruno Spoerri (81) beim Jazzfestival in Ascona den Swiss Jazz Award 2017 entgegennehmen. Der Preis, von Radio Swiss Jazz in Zusammenarbeit mit JazzAscona initiiert und unter dem Patronat von Migros Kulturprozent stehend, wurde zum elften Mal verliehen.

Dieses Jahr wurde eine der wichtigsten Persönlichkeiten des Schweizer Jazz und der elektronischen Musik der letzten 50 Jahre für ihr Lebenswerk ausgezeichnet. "Diesen ganz und gar unerwarteten Preis nehme ich mit grosser Freude an" erklärte Spoerri. Er fand auch lobende Worte für die Schweizer Jazzszene und unterstrich die hohe Qualität vieler Musikerkollegen aus dem Land. Zudem betonte er die wichtige Rolle, welche Radio Swiss Jazz für die Verbreitung des helvetischen Jazz spielt und lud das Publikum ein, sich gegen die Schließung des Senders der SSR aufzulehnen - ein Thema, das seit der Motion der Kommission für Verkehr und Fernmeldewesen des Nationalrats vom 13. Februar 2017 leider zu reden gibt.

Der Preisverleihung, welche anlässlich eines frenetisch beklatschten Konzerts von Spoerri mit zahlreichen Musikerfreunden stattfand, wohnten auch der Bürgermeister von Ascona, Luca Pissoglio, ein Vertreter von Migros Kulturprozent, Mirko Vaiz, der künstlerische Direktor und der Präsident von JazzAscona, Nicolas Gilliet und Guido Casparis sowie ein Vertreter der Direktion von Radio Swiss Jazz, Severo Marchionne, bei.