Während der Galaveranstaltung zum 30. Firmenbestehen von NAXOS bekam Klaus Heymann den International Classical Music Award aus den Händen des ICMA Jury-Vorsitzenden Rémy Franck. Foto:  Naxos Deutschland GmbH

Während der Galaveranstaltung zum 30. Firmenbestehen von NAXOS bekam Klaus Heymann den International Classical Music Award aus den Händen des ICMA Jury-Vorsitzenden Rémy Franck. Foto: Naxos Deutschland GmbH

Ehrung für NAXOS-Gründer

Der sechste Music Market Munich fand seinen Höhepunkt in einem festlichen Galakonzert zum 30-jährigen NAXOS-Firmenbestehen und in einer Ehrung von Klaus Heymann.

Zum sechsten Mal fand in München der Music Market Munich statt. Dazu waren mehrere Hundert Brancheninsider aus rund 40 Ländern zusammengekommen. NAXOS hatte das Event auch anlässlich seines 30-jährigen Firmenbestehens ausgerichtet.

Zum Highlight der Veranstaltung wurde ein festliches Galakonzert in der Allerheiligen-Hofkirche der Münchner Residenz. Die zweifache ECHO Klassik-Preisträgerin Tianwa Yang, der Gewinner des renommierten Reine Elisabeth-Wettbewerbs Boris Giltburg, der Top-Cellist und vielfacher Wettbewerbsgewinner Gabriel Schwabe sowie Nicholas Rimmer, ein zurzeit führender Kammermusikpianist und Liedbegleiter, sorgten für das musikalische Programm.

Das Konzert und die im Programm enthaltenen Ansprachen zum 30-jährigen Firmenbestehen wurden live via Videostream ins Internet übertragen. 5.000 Zuschauer in aller Welt nutzten während des Konzerts das Angebot, live via Tablet, Handy oder PC dabei zu sein. Gastredner Dr. Florian Drücke, Geschäftsführer des Bundesverbands Musikindustrie, wies in seiner Ansprache auf die Pionierstellung von NAXOS im Bereich der Streamingtechnologie hin, die diese Firma früher als andere aufgegriffen und umgesetzt habe.

Klaus Heymann habe mit NAXOS eine Institution geschaffen, die aus der heutigen Branche nicht mehr wegzudenken sei. Es folgte eine feierliche Preisübergabe: Rémy Franck, Jury-Vorsitzender des International Classical Music Award (ICMA), überreichte NAXOS-Gründer und -Chairman Klaus Heymann den „Special Achievement Award“ des ICMA, ein Preis für herausragende Leistungen innerhalb der Musikbranche.

Rémy Franck sah in seiner Rede dazu Klaus Heymanns Firma NAXOS als das wichtigste Unternehmen, das je im Bereich der Klassikbranche von einem einzelnen Mann angestoßen worden sei. Im mediterran anmutenden Garten der Allerheiligen-Hofkirche klang der Abend bei bestem Wetter stimmungsvoll aus, Musiker, Brancheninsider und Ehrengäste konnten sich in zwangloser Atmosphäre kennenlernen und austauschen.

Doch auch beim Music Market selbst gab es viel zu hören und zu sehen. Die Tatsache, dass neben den meisten der Labels im NAXOS-Vertrieb mit Firmen wie Brilliant Classics, Accentus, Solo Musica und Genuin (neben anderen) auch Gäste anwesend waren, die sonst bei anderen Vertriebsfirmen beheimatet sind, zeigte die inzwischen herausragende Stellung des Music Markets innerhalb der Branche.

NAXOS Deutschland-Geschäftsführer Matthias Lutzweiler sagte dazu: „Der Music Market hat sich von einem Branchentreffen, das sich zunächst weitgehend im Rahmen der NAXOS-Familie abgespielt hat, zu einer Pflichtveranstaltung für die gesamte Branche entwickelt. Der Music Market bietet seinen Teilnehmern echten Mehrwert, punktet durch Daten und Fakten, zeigt zuverlässig die Tendenzen von allen wichtigen Märkten der Welt auf und führt genau die Marktteilnehmer zusammen, die das Geschäft voranbringen. Durch das 30-jährige NAXOS-Jubiläum hatte der Music Market natürlich in diesem Jahr einen ganz besonderen Höhepunkt. Dabei hat sich auch diesmal gezeigt, dass die Branche am besten ist, wenn sie zusammenarbeitet. NAXOS bietet mit seiner einmaligen vertrieblichen Infrastruktur, seiner Multiplattform-Strategie und seiner exzellenten Vernetzung innerhalb des Branchenumfelds die bei Weitem besten Voraussetzungen für Labels, sowohl auf dem physischen als auch auf dem digitalen Markt.“

Der Music Market klang mit einer Rede des NAXOS-Gründers Klaus Heymann aus, der feststellte, der Music Market sei nach seiner Auffassung weiterhin „das nützlichste Branchentreffen“. Deputy Chairman Astrid Angvik stimmte zu und betonte, wie viele konkrete Entscheidungen auf dem Music Market getroffen würden und wie viele hilfreiche Anregungen für alle Teilnehmer es auch diesmal wieder gegeben habe.