Von innen noch schöner: die Historische Stadthalle Wuppertal. Foto: Lars Langemeier

Von innen noch schöner: die Historische Stadthalle Wuppertal. Foto: Lars Langemeier

Ein Konzertsaal als Hoffnungszeichen

Wuppertal ist eine Stadt der krassen Gegensätze. Schöner Stadt-Architektur, üppigem Bergischem Grün und einer engagierten Bürgerschaft stehen ein beispielloses Innenstadt-Chaos und soziale Schieflagen entgegen. Und mittendrin: die schöne Historische Stadthalle.

Jüngst von FONO FORUM Autor Manuel Brug zum „allerschönsten Konzertsaal“ erkoren, blickt die Leitung der Historischen Stadthalle optimistisch in die Zukunft, denn der Standort Wuppertal wird durch die aktuellen Infrastrukturmaßnahmen im Stadtzentrum enorm an Attraktivität gewinnen. Das wird auch bitter nötig sein, denn derzeit ist die schöne Stadt zeitweise regelrecht abgeschnitten von der Welt, da der Bahnhof eine Riesenbaustelle und auch das Straßennetzunter Dauersperrungen wegen komplett neuer Stadtplanung leidet. Das Ziel all dessen: Bessere Erreichbarkeit, mehr Übernachtungskapazitäten, eine ansprechende Shopping Mall – und die Historische Stadthalle Wuppertal mittendrin!

Die Spielzeit 2017/2018 bietet dabei wieder eine reiche Auswahl mit international bekannten Stars und Neuentdeckungen.

Das Klavier-Festival Ruhr feiert 2018 zwei Jubiläen: 30 Jahre Initiativkreis Ruhr, 30 Jahre Klavier-Festival.  Anfang März ist die Historische Stadthalle Gastgeber eines Geburtstagskonzerts: Für das Zweite Stiftungskonzert des Klavier- Festivals Ruhr haben Stars der internationalen Konzertszene ihre Mitwirkung zugesagt und werden teilweise zum ersten Mal gemeinsam auf einer Bühne musizieren.

Ein weiteres Jubiläum steht bereits im Herbst an: Zum 20. Mal findet dann der Ball Tango Argentino statt, eine der größten und beliebtesten Veranstaltungen dieser Art, zu der sich regelmäßig Tangoliebhaber aus ganz Europa in Wuppertal einfinden. So viel Begeisterung steckt an: Das Sinfonieorchester Wuppertal wird am Vorabend des Balls ein temperamentvolles Konzert mit sinfonischen Tangos spielen.

Die Sauer-Orgel im Großen Saal der Historischen Stadthalle gehört zu den großen und schönsten Konzertorgeln in der Region. Die Reihe Orgel-Akzente bringt regelmäßig die große Vielfalt und Wandlungsfähigkeit dieses Instruments zu Gehör. Beim Eröffnungskonzert Orgel & Derwisch & Klezmer treffen christliche, islamische und jüdische Musik aufeinander. Zum Saisonende steht ein farbenreiches Konzert unter dem Motto Orgel & Chor auf dem Programm.

Bayer Kultur präsentiert die Pianisten Olga Scheps, Martin Stadtfeld, Tamar Beraia und Till Fellner. Im Klavierzyklus 2017/18 versammeln sich ausgesuchte Programme rund um die Klavier-Ikonen Bach, Schubert, Liszt und Chopin. Weiter fortgeführt wird auch die erfolgreiche Education-Reihe Ein Leben für die Bühne.

In der Kammerkonzert-Reihe Saitenspiel setzen in dieser Saison Joseph Haydns aus dem Geist der Aufklärung geschaffene Musik und das religiös geprägte Œuvre von Sofia Gubaidulina die Akzente. Der Zyklus präsentiert unter anderem das Schumann Quartett, das Artis-Quartett Wien und das Mandelring Quartett. Außerdem wird der Cellist Peter Bruns eines der sieben Konzerte in der Historischen Stadthalle gestalten.

Daneben steht die Stadthalle auch für alle anderen Arten von Veranstaltung zur Verfügung, von der Groß-Party bis zum Kongress. Dennoch bildet sie vermehrt auch ein Image als Ort der klassischen Musik aus. Eine gute Chance für die ganze Stadt.