Übergabe der UNICEF-Urkunde an die Leitung der Kölner Oper und die Kölner Oberbürgermeisterin. Foto: Paul Leclaire

Übergabe der UNICEF-Urkunde an die Leitung der Kölner Oper und die Kölner Oberbürgermeisterin. Foto: Paul Leclaire

Engagement für Kinderrechte

Die Kinderoper Köln ist »UNICEF-PATE KÖLN«. Damit startet eine Partnerschaft zwischen der Kinderoper Köln und UNICEF mit dem Ziel, Aufmerksamkeit für die Kinderrechte zu schaffen und in Köln gemeinsame Aktionen für Kinder zu entwickeln.

Die umfangreiche kulturelle und theaterpädagogische Arbeit der Kinderoper Köln, der ältesten Kinderoper Europas, spielt im Rahmen der Partnerschaft eine zentrale Rolle. Die Kölner Oberbürgermeristerin Henriette Reker sagt dazu: "Ich bin stolz darauf, dass wir den Kindern in unserer Stadt über das kulturelle und theaterpädagogische Engagement der Kinderoper Köln einen spielerischen Zugang zu Kultur ermöglichen können. Köln hat in diesem Jahr das Siegel 'Kinderfreundliche Kommune' erhalten und wir haben uns damit verpflichtet, in allen Belangen die Sicht der Kinder einzubinden und ihre Interessen zu vertreten. Als UNICEF-Pate Köln trägt die Kinderoper Köln die UNICEF-Themen in die Öffentlichkeit und macht Engagement für Kinderrechte erlebbar. Das passt ganz wunderbar zum Engagement der Stadt für Kinder und setzt ein wichtiges Zeichen in unserer Stadt, aber auch über Köln hinaus."

Elementare Grundlage der nachhaltig und langfristig angelegten Kooperation mit UNICEF sind die UN-Kinderrechte, die zuvor in Auszügen im Rahmen der Aufführung der Kinderoper "Die Walküre für Kinder" von Kindern der Henry-Ford-Realschule verlesen wurden.

Seit ihrer Gründung im Jahr 1996 entwickelt die Kinderoper Köln professionelle Opernproduktionen eigens für Kinder und Jugendliche, darunter zahlreiche Auftragswerke und Uraufführungen, wie zum Beispiel Ingfried Hoffmanns Jazzoper für Kinder "Die Heinzelmännchen zu Köln", die am 11. Dezember 2016 anlässlich des 20-jährigen Jubiläums der Kinderoper Köln uraufgeführt wurde. Das Repertoire der Kinderoper spannt einen weiten Bogen von Werken der klassischen, modernen und zeitgenössischen Opernliteratur, hin zu vertonten Märchen und musikalischen Umsetzungen bekannter Kinderbücher sowie Tanzproduktionen. Opern für Jugendliche stehen genauso auf dem Programm wie mobile Produktionen für die kleinsten Zuschauer in Kindergärten. In der aktuellen Saison 2018.19 wurde der Zyklus "Der Ring des Nibelungen" mit der Aufführung "Die Walküre für Kinder" fortgeführt. Zum Auftakt des Offenbachjahres anlässlich des 200. Geburtstags von Jacques Offenbach spielt die Kinderoper Köln am 6. Januar 2019 sein Werk "Hoffmanns Erzählungen" in einer Fassung für Kinder. Eine weitere Uraufführung ist das Tanzstück "Toybox" in der Inszenierung von Johnny Lloyd, das am 9. Februar 2019 Premiere hat. Darüber hinaus führt die Kinderoper "Die Zauberflöte" in einer neuen Fassung für Kinder ab dem 25. Mai 2019 auf. Die Produktionen der Kinderoper werden mit einem umfangreichen Rahmenprogramm der Abteilung Theater und Schule begleitet, darunter partizipative Projekte für Kinder und Jugendliche, wie zum Beispiel ein Comic-Wettbewerb, bei dem der Gewinner-Comic als Programmheft für eine Kinderopern-Produktion gedruckt wird, oder das generationenübergreifende Projekt "Oper für Jung und Alt", das an Demenz erkrankten Menschen den Opernbesuch im Rahmen von Vorstellungen der Kinderoper ermöglicht, in der sie dann gemeinsam mit den Kindern im Publikum sind.

www.oper.koeln/de/kinderoper/