Berliner Organistin Anna-Victoria Baltrusch. Foto: privat

Berliner Organistin Anna-Victoria Baltrusch. Foto: privat

Erfolgreiche Organisten in Essen

Seit zehn Jahren präsentieren sich Preisträger internationaler Orgelwettbewerbe einmal im Jahr an der großen Kuhn-Orgel in der Philharmonie Essen.

Im anstehenden Jubiläumskonzert am Samstag, 9. Februar 2019, um 20 Uhr kehren vier ausgewählte Interpretinnen und Interpreten aus den vergangenen Jahren in den Alfried Krupp Saal zurück. Anna-Victoria Baltrusch gestaltete 2011 als 22-Jährige das Preisträgerkonzert mit, nachdem sie unter anderem den zweiten Preis beim ARD-Musikwettbewerb erringen konnte. Inzwischen ist die gebürtige Berlinerin Organistin an der Alten Tonhalle-Orgel des Neumünsters Zürich und lehrt an der Hochschule für Musik und Theater Leipzig.

In Essen alles andere als ein Unbekannter ist der aus Freiburg stammende Sebastian Küchler-Blessing. Seit 2014 ist er Organist am Essener Dom. Bereits vor seinem Amtsantritt konnte man ihn 2012 beim Preisträgerkonzert in der Philharmonie erleben. Die Münchner Organistin Angela Metzger stellte sich 2016 dem Essener Publikum vor. Ihre internationale Konzerttätigkeit führte sie unter anderem nach Toulouse, Turin und Tokio.

Karol Mossakowski, geboren in Posnań/Polen, hat sich nicht zuletzt durch seine wirkungsvollen Improvisationen einen Namen gemacht. Demonstrieren konnte der 28-Jährige dies bereits an der Kuhn-Orgel beim Preisträgerkonzert ebenfalls 2016. Mossakowski ist seit kurzem Titularorganist an der Kathedrale von Lille.

Alle vier können nun erneut ihre musikalische Extraklasse mit Ankerwerken der Orgelliteratur bis zu virtuosen Improvisationen unter Beweis stellen: Auf dem Programm stehen Johann Sebastian Bachs Toccata und Fuge F-Dur (BWV 540), Max Regers Choralfantasie und Louis Viernes Orgelsinfonie Nr. 6 sowie Improvisationen von Sebastian Küchler-Blessing und Karol Mossakowski.