Ernst von Siemens Preis für Pierre-Laurent Aimard. Foto: Marco Borggreve/Deutsche Grammophon

Ernst von Siemens Preis für Pierre-Laurent Aimard. Foto: Marco Borggreve/Deutsche Grammophon

Ernst von Siemens Preis für Pianisten Aimard

In seinem 60. Lebensjahr erhält der französische Pianist Pierre-Laurent Aimard eine besondere Ehrung. Freude darüber herrscht auch beim Klavier-Festival Ruhr.

„Herzlichen Glückwunsch, lieber Pierre-Laurent Aimard – diese Auszeichnung ist hoch verdient!“ Intendant Prof. Franz Xaver Ohnesorg gratuliert dem französischen Pianisten im Namen des Klavier-Festivals Ruhr zur Verleihung des Ernst von Siemens Musikpreises. Schon im Jahr 2003 zeichnete das Festival den Künstler mit dem „Preis des Klavier-Festivals Ruhr“ aus. „Jedes Rezital, das Pierre-Laurent Aimard beim Klavier-Festival Ruhr gibt, erweist sich als musikalische Offenbarung“, hieß es in der damaligen Laudatio des Intendanten.Pierre-Laurent Aimard gehört zu den herausragenden Pianisten der Gegenwart und ist zugleich ein einzigartiger Botschafter der neuen Musik. Wohl kein anderer lebender Pianist hat so viele bedeutende Klavierwerke der letzten Jahrzehnte uraufgeführt, eingespielt und sich für ihre Verbreitung und ganz konkret auch für deren Vermittlung eingesetzt“, so Dr. Tobias Bleek, Leiter des Education-Programms des Klavier-Festivals Ruhr.

Mit dem Klavier-Festival Ruhr verbindet Aimard seit vielen Jahren eine ganz besondere Beziehung. Seit seinem Debüt 1996 wurde er dort in bislang 23 Konzerten für seine ungemein anregenden Programme gefeiert. Doch die Zusammenarbeit zwischen Aimard und dem Klavier-Festival Ruhr reicht über die Konzerttätigkeit weit hinaus. So engagiert sich der leidenschaftliche Vermittler, der eine Meisterklasse an der Hochschule für Musik und Tanz in Köln hat, seit 2007 für das vielfach ausgezeichnet Education-Programm des Klavier-Festivals Ruhr. Im Rahmen der Reihe „Klavier modern“ hat er zahlreiche Vermittlungsprojekte mit jungen Pianisten zur Musik von George Benjamin, György Kurtág, York Höller und anderen durchgeführt.

Seit 2014 entwickelt Aimard mit der Education-Abteilung des Klavier-Festivals Ruhr ein einzigartiges Online-Projekt zur Klaviermusik von György Ligeti. Im Rahmen einer zweisprachigen Website (Deutsch-Englisch) spielt, erläutert und vermittelt er ausgewählte Klavierwerke Ligetis in zahlreichen Videos. Ziel des kostenfreien Angebots ist es, das unschätzbare Wissen, das sich Aimard in einer zwanzigjährigen Zusammenarbeit mit dem Komponisten erworben hat, Pianisten und Musikliebhabern weltweit zugänglich zu machen.

Das Festivalpublikum darf sich auf die Rückkehr des Ernst von Siemens Musikpreisträgers am Freitag, 12. Mai 2017 im Landschaftspark Nord in Duisburg freuen, wenn der Meisterpianist zwei Meilensteine des Klavierrepertoires gegenüberstellen wird: Beethovens „Hammerklaviersonate“ und Charles Ives Klaviersonate Nr. 2, die sogenannte „Concord“-Sonate.

Anlässlich der Zuerkennung des Ernst von Siemens Preises an den Pianisten Pierre-Laurent Aimard hat die Ernst von Siemens Stiftung ein Essay über den Musiker veröffentlicht, der über den folgenden Link zu erreichen ist.

http://www.evs-musikstiftung.ch/de/preise/preise/hauptpreistraeger-2017/essay.html