Das Kammermusik-Festival Bodensee zieht um in die Parkanlage Lilienberg. Foto: Kammermusik-Festival Bodensee

Das Kammermusik-Festival Bodensee zieht um in die Parkanlage Lilienberg. Foto: Kammermusik-Festival Bodensee

Festival am Bodensee zieht um

Das Festival Kammermusik Bodensee hat ein neues Zuhause: Vom 9. bis 11. September 2016 findet das Festival erstmals im schönen Konzertsaal des Lilienberg-Zentrums ob Ermatingen statt.

Auf dem Lilienberg lädt der grosszügige Park mit Blick auf den Untersee zum Verweilen ein. Das Schweizer Klaviertrio als Gastgeber empfängt hochkarätige internationale Musiker mit einem abwechslungsreichen, spannenden Programm.  

Das aron quartett aus Wien, das bereits vor einigen Jahren das Publikum des Festivals begeisterte, eröffnet das Programm mit Musik aus Wien und Tschechien: Zu Beginn erklingt Mozarts spätes Streichquartett D-Dur KV 575. Mit seinen „Fünf Stücken für Streichquartett“ gelang Erwin Schulhoff 1924 der Durchbruch, eine freche Musik am Puls der Zeit. Den Schluss bildet Smetanas berührendes Quartett „Aus meinem Leben“.  

Im zweiten Konzert unter dem Titel Scheherazade – Traumland Orient bietet das Schweizer Klaviertrio verstärkt mit dem Klarinettisten Bernhard Röthlisberger und dem Videoregisseur Arthur Spirk eine kammermusikalische Fassung von Rimsky-Korsakovs berühmtestem Werk „Scheherazade“, visuell ins Sichtbare erweitert mit einer sinnlichen visuellen Inszenierung. Inspiriert von den "Erzählungen aus 1001 Nacht" malt Rimsky-Korsakov eine kaleidoskopartige Folge von orientalischen Gestalten und Bildern. Mit Mikhail Glinkas Trio Pathétique erklingt zu Beginn ein Meisterwerk des Vaters der nationalen russischen Musik, in dessen unmittelbare Nachfolge sich Rimsky-Korsakov einreiht.  

Seit seiner Gründung engagiert sich das Festival Kammermusik Bodensee für den musikalischen Nachwuchs. So wird auch dieses Jahr Preisträgerinnen und Preisträgern des Schweizerischen Jugendmusikwettbewerbs 2016, des Zürcher Musikwettbewerbs 2015 und besonders talentierten Schülern der Förderklassen Kunst und Sport der PMS Kreuzlingen im Alter von 13 bis 18 Jahren die Gelegenheit geboten, dem Festivalpublikum ihr Können zu zeigen. In diesem Programm spielen Lisa Zbinden, Flöte, Florian Grand, Klavier, das Klavierduo Tarek und Aron Alakmeh, Christian Staub, Klavier, Marlene Münger, Flöte sowie Mariana Rüegg, Klarinette.  

Das Schlusskonzert mit einem zwölfköpfigen Ensemble um Startrompeter Giuliano Sommerhalder und das Schweizer Klaviertrio präsentiert schliesslich ein Programm mit barockem und klassisch-romantischem Programmteil. Das zweite und vierte der Brandenburgischen Konzerte von Bach bilden zusammen mit Vivaldis Doppelkonzert für Geige und Cello den ersten barocken Programmteil.

Nach der Pause entwirft das theatralische Streichquintett „La Musica Notturna delle Strade di Madrid“ von Boccherini ein buntes musikalisches Strassengemälde der spanischen Hauptstadt, bevor die orchestralen Farben des Septetts op. 65 von Saint-Saëns für Trompete, Streichquintett und Klavier den Schlusspunkt setzen. 

www.kammermusikbodensee.ch