Das Signum Saxophone Quartett. Foto: Nadine Targiel

Das Signum Saxophone Quartett. Foto: Nadine Targiel

Festspiele Mecklenburg-Vorpommern geben Preisträger bekannt

Die Preisträger der Festspiele Mecklenburg-Vorpommern 2016 stehen fest: Ausgezeichnet werden das Signum Saxophone Quartet, die Cellistin Anastasia Kobekina und das Vision String Quartet. Verliehen werden die Preise im Rahmen von Konzerten im Festspielsommer 2017.

Der mit 10.000 Euro dotierte Nordmetall-Ensemblepreis geht an das Signum Saxophone Quartet. Die vier Saxofonisten aus Deutschland, Italien und Slowenien, die sich in Köln zum Quartett zusammengeschlossen haben, überzeugten bei einem Konzert am 14. September 2016 auf dem Jagdschloss Granitz auf Rügen mit eigens für diese Besetzung arrangierten Werken von Grieg über Schostakowitsch bis zu Ligeti und Gershwin.

Den WEMAG-Solistenpreis, der mit 5.000 Euro dotiert ist, erhält die russische Cellistin Anastasia Kobekina. Sie überzeugte am 15. September 2016 im Rahmen der Reihe „Landpartie“ mit einem Konzert im Schloss Schwiessel. Zu hören war sie mit Werken von Prokofjew und dem zeitgenössischen Komponisten George Crumb.

Das Publikum stimmte für das Vision String Quartet. Das deutsche Streichquartett bekommt den mit 5.000 Euro dotierten, von der BMW Group gestifteten Publikumspreis. Die vier jungen Streicher faszinierten das Publikum am 26. August 2016 im Schloss Ulrichshusen bei einem Kammermusikkonzert im Rahmen des „Pavillon Moderne“ mit Werken von Schulhoff über Ginastera bis zu Benny Goodman.

Erstmalig wurde 2016 im Rahmen des ersten „Sängerfestes der Jungen Elite“ außerdem der Christine Kühne-Preis der Festspiele Mecklenburg-Vorpommern ausgerufen, der – wie bereits vermeldet – an die junge ukrainische Sopranistin Olena Tokar geht und im Rahmen einer Operngala im Festspielsommer 2017 verliehen wird.

Intendant Dr. Markus Fein sagte: „Wir freuen uns sehr über den internationalen Zuwachs und begrüßen unsere neuen Preisträger in der Festspielfamilie. Die Reihe ‚Junge Elite‘ und die daraus hervorgehenden Preisträger sind das Fundament unseres Festivals. Wir freuen uns, im kreativen Dialog mit unseren Preisträgern auch in der Zukunft reizvolle Programme und neue Projekte zu entwickeln.“

In der 1995 gegründeten Reihe „Junge Elite“ spielen talentierte Nachwuchsmusiker aus aller Welt an kleineren Spielstätten und haben die Chance auf einen der Nachwuchspreise der Festspiele Mecklenburg-Vorpommern. Seit 2014 sind die jungen Talente außerdem in der Reihe „Landpartie“ zu hören, die den Besuchern vor dem Konzert die Möglichkeit gibt, die Musiker und die Spielstätte näher kennenzulernen. Mit der „Bothmer-Musik“ wird den internationalen Nachwuchsmusikern seit 2015 zudem ein dreitägiges Kammermusikfest gewidmet. Einmal ausgezeichnet, kehren die Preisträger, wie z. B. Julia Fischer, Daniel Hope, Daniel Müller-Schott, Nils Mönkemeyer oder Igor Levit, auch als berühmte Künstler regelmäßig zum Festival zurück. Seit 2006 prägt außerdem jeweils ein Preisträger den Festspielsommer als Preisträger in Residence mit zahlreichen Konzerten und eigenen Programmen, darunter die Kammermusikwochen Preisträger-Projekt und Friends-Projekt mit weiteren Festspielpreisträgern und musikalischen Weggefährten.