Eine der vielen starken Frauen am Saisonende in Leipzig: Salome. Foto: Kirsten Nijhof

Eine der vielen starken Frauen am Saisonende in Leipzig: Salome. Foto: Kirsten Nijhof

Festspielstimmung in Leipzig

Drei Opern von Richard Strauss am Stück und dann ein ganzer Ring: Leipzig verwöhnt die Freunde schwerer Musiktheaterkost zum Ausklang der Saison.

Die diesjährigen Wagner-Festtage der Oper Leipzig stehen ganz im Zeichen der großen Mythen-Tetralogie des in Leipzig geborenen Komponisten. Die Aufführungen vom »Ring des Nibelungen« finden vom Mittwoch, 28. Juni, bis Sonntag, 2. Juli, jeweils 17 Uhr statt. Die Sängerbesetzung für diesen Zyklus weist Namen auf wie Irene Theorin (Brünnhilde in »Die Walküre« & »Siegfried«), Simone Schneider (Sieglinde), Christiane Libor (Brünnhilde in der »Götterdämmerung«), Thomas J. Mayer (Wotan), Simon O´Neill (Siegmund), John Lundgren (Der Wanderer), Christian Franz (Siegfried). Am Pult des Gewandhausorchesters steht für alle vier Teile Ulf Schirmer, Intendant und Generalmusikdirektor. Die szenische Umsetzung lag in den Händen des Regieteams Rosamund Gilmore (Inszenierung), Carl Friedrich Oberle (Bühne) und Nicola Reichert (Kostüme).

Zuvor gibt es drei Strauss-Opern mit dem Gewandhausorchester unter Ulf Schirmer. Bei einem Strauss-Wochenende vom 16. bis 18. Juni 2017, werden »Arabella«, »Salome« und »Die Frau ohne Schatten« zu sehen sein. Aufführungen: »Arabella« Freitag, 16. Juni, 19 Uhr; »Salome« Premiere, Samstag, 17. Juni, 19 Uhr und  »Die Frau ohne Schatten« Sonntag, 18. Juni, 17 Uhr.