So wirbt man in Braunschweig bei Technikstudenten für die Oper.

So wirbt man in Braunschweig bei Technikstudenten für die Oper.

Finanzierung über Ein-Euro-Solidarität

Da sind die zukünftigen Ingenieure platt: Mit der TheaterFLAT kommen sie kostenlos ins Theater. Das Semesterticket wird zur Eintrittskarte.

Mit der neuen TheaterFLAT ermöglicht das Staatstheater Braunschweig Studierenden der Technischen Universität freien Eintritt in alle Vorstellungen des Hauses. Zu Beginn des Wintersemesters 2016 / 2017 wird das Semesterticket für die Studierenden zur Eintrittskarte für das Programm in allen fünf Sparten. Die neue Kooperation zwischen der Studierendenschaft der TU Braunschweig und dem Staatstheater ist ein einzigartiges Angebot, um den Studentinnen und Studenten an der TU Braunschweigs die Teilhabe am kulturellen Programm der Stadt zu ermöglichen. Bei der Pressekonferenz sagte Generalintendant Joachim Klement: »Wir freuen uns, dass das Semesterticket durch die Studierenden zum Kulturticket wird. Das bindet sie an das Theater, an die Stadt und eröffnet einen eigenen Zugang zur Welt. Eine sehr gute Sache.«

»Bei aller Spezialisierung ist es heute umso wichtiger, dass unsere Studierenden allgemein und fächerübergreifend gebildet sind. Sie sollen kreativ und vernetzt denken. Dafür ist es wichtig, dass sie sich nicht nur in ihre Fächer vertiefen, sondern auch über den Tellerrand hinaus schauen, auch über den der Universität. Das Theater bietet nicht nur ein Kulturprogramm für die Freizeit, sondern Themen und Anregungen für die ganze Persönlichkeit, gerade bei jungen Leuten, die in ihrer beruflichen Zukunft Verantwortung übernehmen wollen«, so TU-Präsident Prof. Jürgen Hesselbach. Marc Jäger, Mitglied des AStA-Vorstands der TU Braunschweig, sagte: »Wir als AStA sehen Kultur als ein bedeutendes Gut in der Gesellschaft, welches so vielen Menschen wie möglich zugänglich gemacht werden sollte. Mit diesem ›Kulturticket‹ freuen wir uns, im Rahmen unserer Möglichkeiten, einen Teil dazu beizutragen.«

Drei Tage im Vorfeld eines regulären Vorstellungstermins erhalten Studierende an der Theaterkasse im Großen Haus die besten noch verfügbaren Plätze. Bei Premieren und Sonderveranstaltungen erfolgt die Freigabe der Veranstaltung eine Stunde vor Vorstellungsbeginn, vorausgesetzt es sind noch freie Plätze verfügbar. Die TheaterFLAT wird finanziert durch einen Beitrag von 1 Euro pro Semester, der im Rahmen des Semesterbeitrags von allen Studierenden entrichtet wird. Das Angebot gilt für die Spielzeit 2016/17. Nach einer Evaluierung ist eine Verlängerung geplant.