Finnland gibt in Berlin den Ton an

Die Musiknation Finnland kann auch Jazz. Davon kann sich die Szene jetzt in Berlin überzeugen: Beim Scope Festival, das vom 17. bis 20. November in Kreuzberg stattfindet.

Das Scope Festival beginnt am 17. November um 19.30 Uhr im Watergate, Falckensteinstr. 49, 10997 Berlin, mit einem dreiteiligen Konzertabend, an dessen Anfang das Kari Ikonen Trio zu hören ist. Dessen Namensgeber, den “Musiker des Jahres” 2013 in Finnland Kari Ikonen, kennt man auch aus seinem international erfolgreichen Sextett Karikko sowie durch sein Schaffen für die verschiedensten Ensembles wie das UMO Jazz Orchestra.

Er arbeitet regelmäßig mit Jazz-Größen zusammen, darunter Lee Konitz, Louis Sclavis, Majid Bekkas, Ingrid Jensen und Bob Moses. Danach ist das Berlin X Helsinki Ensemble zu hören, das ausschließlich für das Scope Festival gegründet wurde und unter der Leitung von von Timo Lassy und Sebastian Studnitzky Musiker aus Helsinki und Berlin zusammen bringt. Abschließend kann man den großartigen finnisch-nigerianischen Rapper Noah Kin aus Helsinki erleben.

In Finnland bereits ein etablierter Künstler, hat der junge Musiker mit seinem letzten Album Now You See auch international Aufmerksamkeit erregt. In Konzerten von Wiz Khalifa, Kendrick Lamar und Earl Sweatshirt spielte Noah Kin als Vorgruppe; außerdem ist er mit den legendären kalifornischen Rappern The Coup aufgetreten.  

Weitere Konzerte des Scope Festivals: Fr 18.11. 20 Uhr Kalle Kalima | Dejan Terzic | Alexandra Grimal Fluxbau; Fr 18.11 22 Uhr Jaakko Eino Kalevi Fluxbau; Sa 19.11. 20 Uhr Buba Wii Aa Fluxbau; Sa 19.11. 22 Uhr Mirel Wagner Fluxbau; So 20.11. 19 Uhr Markus Pesonen Solo Ölberg-Kirche; So 20.11. 20 Uhr Jukka Perko Avara Ölberg-Kirche; So 20.11. 20 Uhr Jimi Tenor & Kabu Kabu, unterstützt von Buba Wii Aa Lido