Heidelberger Künstlerinnenpreis 2017 an Ying Wang. Foto: Maria Frodl

Heidelberger Künstlerinnenpreis 2017 an Ying Wang. Foto: Maria Frodl

Fortsetzung einer wertvollen Tradition

Zur Preisverleihung gibt es natürlich auch eine Uraufführung: Ying Wang aus Shanghai ist mittlerweile eine erfolgreiche Komponistin im europäischen Musikbetrieb und wird nun in Heidelberg ausgezeichnet.

LTD 1 für großes Orchester heißt das Auftragswerk des Theaters und Orchesters Heidelberg, das am 22. Februar anlässlich der Verleihung des Heidelberger Künstlerinnenpreises 2017 an Ying Wang uraufgeführt wird. Zudem erklingen Alban Bergs Violinkonzert (Solistin: Lena Neudauer) und Beethovens dritte Symphonie, die Leitung des Philharmonischen Orchesters Heidelberg hat Elias Grandy.

Ying Wang hat zunächst in ihrer Heimatstadt Shanghai studiert, bevor sie sich ab 2003 u. a. von York Höller und Rebecca Saunders in Köln sowie in Frankfurt unterrichten ließ. 2009 wurde sie Stipendiatin des Ensemble Modern in Frankfurt. Zudem erhielt sie einige weitere Förderungen, darunter auch vom Experimental Studio des SWR. Der Deutschlandfunk machte sie 2015 zum Composer in Residence und sendet vermutlich am 7. Mai um 21.05 Uhr einen Mitschnitt des Heidelberger Konzerts.