Sebastian Weigle. Bild: Barbara Aumüller

Sebastian Weigle. Bild: Barbara Aumüller

Frankfurter GMD bald auch in Japan

Sebastian Weigle, seit 2008 Generalmusikdirektor in Frankfurt, wird zusätzlich Chefdirigent des Yomiuri Nippon Symphony Orchestra in Tokio.

Sebastian Weigle beginnt sein künstlerisches Wirken bei dem japanischen Orchester zum 1. April 2019 und wird die Position vorerst für drei Jahre übernehmen. Damit folgt er als 10. Chefdirigent dem ehemaligen Frankfurter Generalmusikdirektor Sylvain Cambreling nach. Aktuell hält sich Weigle in Tokio auf, um u.a. einer Pressekonferenz anlässlich seiner Ernennung beizuwohnen. Er freut sich auf die neue Herausforderung sowie die Kooperationsmöglichkeiten, die sich daraus ergeben könnten: „Die künstlerische Leitung eines Sinfonieorchesters zu übernehmen, erscheint mir zum jetzigen Zeitpunkt der richtige Schritt zu sein, um mich neben der Oper und den Museumskonzerten in Frankfurt verstärkt auch dem sinfonischen Repertoire widmen zu können. Mit dem Yomiuri Nippon Symphony Orchestra verbinden mich schon einige wunderbare Projekte, ebenso wie mit Japan selbst. Ich liebe die Mentalität und Professionalität der Menschen ebenso wie das Land, die Kultur und natürlich das Essen."