Mitglieder des Georgischen Kammerorchesters Ingolstadt mit Chefdirigent Ruben Gazarian. Bild: Andi Frank

Mitglieder des Georgischen Kammerorchesters Ingolstadt mit Chefdirigent Ruben Gazarian. Bild: Andi Frank

Georgisches Kammerorchester behält Chef

Es führt zwar ein Nischendasein im nationalen und internationalen Vergleich, erfüllt für die Region Ingolstadt aber eine wichtige Aufgabe: das Georgische Kammerorchester

Der gebürtige Armenier Ruben Gazarian steht dem Georgischen Kammerorchester Orchester seit 2015 als künstlerischer Leiter vor und hat entscheidend dazu beigetragen, dass sich das GKO zu einem festen Bestandteil des Kulturlebens in Ingolstadt und der Region entwickelt hat. Jetzt hat er seinen Vertrag bis 2020 verlängert. Geschäftsführer Tobias Klein über die Vertragsverlängerung: „Ruben Gazarian ist ein hervorragender Dirigent, der das Georgische Kammerorchester Ingolstadt in seiner Identität und regionalen Bedeutung sehr gestärkt hat."

Auch Ruben Gazarian ist glücklich über diese Entscheidung: „Ich freue mich über die Fortsetzung der Zusammenarbeit mit dem GKO, da ich mich dem Orchester sehr verbunden fühle. Es warten schon viele neue und spannende Projekte auf uns." In den vergangenen Jahren hat der Dirigent bereits einige Neuerungen umgesetzt: Den Konzerten hat er besondere thematische Schwerpunkte verliehen und dem Ingolstädter Publikum dadurch neue spannende Werke zu Gehör gebracht. Durch seine internationalen Kontakte konnte er außerdem renommierte Solisten für das GKO gewinnen und einen jährlichen „Artist in Residence" etablieren. Dieses Jahr ist es Daniel Müller-Schott, der mehrfach für Konzerte nach Ingolstadt kommt. 

Das Orchester wurde 1964 in Georgien gegründet, siedelte 1990 nach Ingolstadt über und wird vom Freistaat Bayern gefördert. Zudem wird es von der Kommune, dem Autohersteller Audi, der örtlichen Sparkasse unterstützt und spielt bei den Audi Sommerkonzerten.

Auch diskographisch ist das GKO seit seiner Zusammenarbeit mit Ruben Gazarian wieder auf dem Markt vertreten und hat bereits drei CDs veröffentlicht, die seine vielfältige künstlerische Bandbreite dokumentieren. Zudem konzertiert das Orchester nicht nur in Ingolstadt, sondern gastiert auch regelmäßig auf Festivals wie dem Internationalen Musikfest Kreuth oder den Oettinger Residenzkonzerten. Auslandsreisen führten es unter anderem nach Spanien, Frankreich, Georgien, Österreich, in die Schweiz sowie zuletzt nach Israel. Neben seiner künstlerischen Leitung beim GKO ist Ruben Gazarian auch Chefdirigent des Württembergischen Kammerorchesters Heilbronn. Diese Position in Heilbronn hat er seit 2002 inne und wird sie nach 16 Jahren im Sommer 2018 einem Nachfolger übergeben.