Gidon Kremer erhält den Praemium Imperiale und ist mit seiner Kremerata Baltica auf Tour. Foto: Helmut Pangerl

Gidon Kremer erhält den Praemium Imperiale und ist mit seiner Kremerata Baltica auf Tour. Foto: Helmut Pangerl

Gidon Kremer - hohe Auszeichnung für kritischen Geist

"Diesen kommerziellen Zugang zur Musik lehne ich strikt ab!“ hat Gidon Kremer im Gespräch mit dem FONO FORUM (7/2015) gesagt und einen klaren Standpunkt vertreten: „Klassische Musik und Business passen nicht zusammen!“ Auch für diese Konsequenz wurde ihm jetzt der Praemium Imperiale zuerkannt.

Gidon Kremer erhält einen der mit je 130.000 Euro dotierten Preise "Praemium Imperiale". Es handelt sich um einen der renommiertesten Kunstpreise der Welt, den die Japanese Art Association unter der Schirmherrschaft des japanischen Königshauses in verschiedenen Sparten vergibt. Neben der Musik werden Persönlichkeiten aus den Katergorien Film bzw. Theater, Architektur, Skulptur und Malerei mit dem Preis geehrt. Im vergangenen Jahr erhielt die Pianistin Mitsuko Uchida den Preis als Musikerin, 2014 wurde er Arvo Pärt zuerkannt.

Ein ausführliches Interview mit Gidon Kremer hat das FONO FORUM in der Juli-Ausgabe des vergangenen Jahres veröffentlicht. Darin äußert er sich als Weltbürger auch zu Politik und dem Geschäft mit der Musik, das Kremer sehr grundsätzlich ablehnt. Statt dessen sucht er immer wieder neue Wege und geht aktuell mit seiner Kremerata Baltica gemeinsam mit dem noch jungen Orchester Baltic Sea Philharmonic auf Tour. Nach der Debüttour des Orchesters im April 2016, die das Ensemble von Litauen nach Lettland, Estland, Finnland und Russland in die nördliche Ostseeregion führte, entdeckt die „Baltic Sea Discovery“-Tour im September nun den Süden: Startpunkt war Litauen (Klaipėda, 15. September), dann geht es weiter nach Russland (Kaliningrad, 16. September), Polen (Danzig, 18. September), Dänemark (Sønderberg und Kopenhagen, 20.–22. September) und Deutschland (Peenemünde, 24. September). Gidon Kremer spielt in diesem Rahmen Mieczyslaw Weinbergs selten aufgeführtes Violinkonzert.

 

 

https://www.fonoforum.de/portraets/interpreten/gidon-kremer-072015/