Glasharmonika aus dem Bestand des Musikinstrumenten-Museums im Staatlichen Institut für Musikforschung Berlin SIMPK (www.simpk.de), Foto Jürgen Liepe

Glasharmonika aus dem Bestand des Musikinstrumenten-Museums im Staatlichen Institut für Musikforschung Berlin SIMPK (www.simpk.de), Foto Jürgen Liepe

Glasharmonika-Spielerin Marianne Kirchgessner

Im Juni 2019 jährt sich zum 250. Mal der Geburtstag der zu ihrer Zeit als bekannte Virtuosin gefeierten, in vielen Teilen Europas konzertierenden Glasharmonika-Spielerin Marianne Kirchgessner aus Bruchsal.

Auf ihren ausgedehnten Reisen lernte sie neben Johann Wolfgang von Goethe, Antonio Salieri und Joseph Haydn auch Mozart näher kennen, der eigens für sie sein berühmtes Glasharmonikaquintett KV 617 komponierte. Dieses Quintett wird auch im Bruchsaler Schloss zu hören sein, wenn am 16. Juni mit einem Konzert und weiteren Veranstaltungen an den Geburtstag der Künstlerin erinnert wird. Die Stadt Bruchsal und die Staatlichen Schlösser und Gärten Baden-Württemberg erinnern an diesem Tag im Rahmen des Schlosserlebnistages 2019 mit einem Nachmittags-Symposium und einem abendlichen Konzert im Kammermusiksaal des Bruchsaler Schlosses an diese Ausnahmemusikerin und ihr heute weitgehend vergessenes Instrument. Ein zeitgenössisches Porträtbild von Marianne Kirchgessner ist leider nicht bekannt.