Günter Bialas. Bild: Irene Funk

Günter Bialas. Bild: Irene Funk

Günter-Bialas-Kompositionswettbewerb

Der Günter-Bialas-Kompositionswettbewerb für Kammermusik, den die Hochschule für Musik und Theater München (HMTM) in Verbindung mit der GEMA Stiftung veranstaltet, ist wieder ausgeschrieben.

Angesprochen sind Komponistinnen und Komponisten aus aller Welt bis 35 Jahre. Erwartet wird ein Trio für Flöte, Viola und Harfe. Einsendeschluss ist der 30. September 2019. Eine interdisziplinär besetzte Jury wird bis zu drei Preise in einer Gesamtsumme von 7.500,- Euro vergeben. Den Vorsitz der Jury übernimmt Roland Glassl, Bratscher, Kammermusiker und Professor an der Münchner Hochschule. Die preisgekrönten Werke werden im Studienjahr 2019/2020 an der Hochschule für Musik und Theater München im Rahmen eines Preisträgerkonzerts uraufgeführt. Der Komponist Günter Bialas (1907–1995) gehörte von 1959–1972 zum Lehrkörper der Hochschule für Musik in München. Als Lehrer und Mentor war er für mehrere Komponistengenerationen Vorbild und Leitfigur. Die Hochschule für Musik und Theater München und die GEMA Stiftung regen mit dem in regelmäßigem Turnus stattfindenden Kompositionswettbewerb zur Auseinandersetzung mit den Werken von Günter Bialas und gleichzeitig im Geiste Bialas’ zur Schaffung neuer Werke an.