Alfred Brendel. Foto: Decca / Ben Ealovega

Alfred Brendel. Foto: Decca / Ben Ealovega

Herzlichen Glückwunsch, Alfred Brendel

Der aus Mähren stammende Pianist wird heute 85 Jahre alt. Er zählt zu jenen Musikern, die die Rezeption von Klaviermusik nach dem Krieg entscheidend geprägt haben. Bei Decca erscheint eine Sammlung mit 114 CDs.

Während die Klavierfreunde in aller Welt dem 15. Januar und der Veröffentlichung der neuen Sokolov-CD bei der Deutschen Grammophon entgegen fiebern, beginnt das neue Jahr mit dem Geburtstag eines ganz Großen: Alfred Brendel wird heute 85 Jahre alt. Bei Decca erscheint aus diesem Anlass eine Box mit 114 Tonträgern – alle Aufnahmen, die er für Philips gemacht hat in einer limitierten Edition.

Brendels Spiel zeichnete sich durch Klarheit und unbändigen Willen zur Strukturierung aus. Er war keiner, der einfach sang am Klavier, jeder noch so kleine Notenwert schien ihm der eigenen Betrachtung und Würdigung wert.

Es gibt Musikfreunde, die diese Art der Akribie dem Fluss des Ganzen hinderlich fanden. Es gibt aber auch viele Musikfreunde, für die sich darin der Respekt vor der Musik und die Leidenschaft für das Schaffen der Komponisten ausdrückt. Brendel verband die musikantische Spiellust mit der Neugier des Kindes, dem Durchblick des Wissenschaftlers und dem Geist des an allem interessierten bewusst wahrnehmenden Zeitgenossen. Damit hat er viele Menschen innerlich bewegt.

Ganz gleich, wie man Brendels Spiel für die eigene Hörgeschichte bewertet: Unzweifelhaft ist er eine Persönlichkeit, ein Mensch und Künstler, der unverwechselbare Spuren auf der Erde hinterlassen hat und noch hinterlässt, und der vielen Menschen sehr viel bedeutet. Bleibt nur zu sagen: Herzlichen Glückwunsch, Alfred Brendel und Danke für Alles.