Andres Orozco Estrada. Foto: Werner Kmetitsch

Andres Orozco Estrada. Foto: Werner Kmetitsch

Houston Symphony Orchestra in Deutschland

Am 9. März startet das soeben mit dem Grammy ausgezeichnete Houston Symphony Orchestra eine Europatour unter Chefdirigent Andrés Orozco-Estrada. Solistin der acht Konzerte, die in Europas großen Musikzentren stattfinden, ist Hilary Hahn.

Die Tournee nach Belgien, Deutschland, Polen und Österreich ist die erste große Europatour des Orchesters seit rund 20 Jahren und zugleich die erste internationale Tour von Andrés Orozco-Estrada mit seinem amerikanischen Orchester. Für die Aufnahme von Alban Bergs „Wozzeck“ unter der Leitung des ehemaligen Musikdirektors Hans Graf erhielt das Orchester Ende Januar seinen ersten Grammy und wurde bereits im Herbst 2017 mit dem ECHO KLASSIK ausgezeichnet.

Pünktlich zum Tourstart haben das Houston Symphony Orchestra und Andrés Orozco Estra bei Pentatone ihr neues Album „Music of the Americas“ mit Werken von Bernstein, Gershwin und Piazzolla veröffentlicht. Im Zentrum des Tour-Programms stehen Schostakowitschs 5. Sinfonie und Dvořáks 7. Sinfonie, die auch auf Orozco-Estradas erster Aufnahme mit dem Houston Symphony Orchestra zu hören ist. Außerdem wird der große amerikanische Dirigent und Komponist Leonard Bernstein gewürdigt, dessen 100. Geburtstag im August 2018 gefeiert wird: Hilary Hahn ist Solistin seiner Serenade für Violine, Streichorchester, Harfe und Schlagzeug; weiterhin werden die Ouvertüre der „West Side Story“ und drei Tanzsätze aus „On the Town“ aufgeführt.

Dvořáks sinfonische Dichtung „Die Mittagshexe“ rundet das Programm ab. Die Tour beginnt beim Klarafestival in Brüssel (9.3.), gefolgt von Konzerten in der Philharmonie Essen (11.3.) und im Konzerthaus Berlin (12.3.). Weitere Auftritte führen an die Filharmonia Narodowa in Warschau (14.3.), ins Wiener Konzerthaus (15.3.), in die Elbphilharmonie Hamburg (17.3.) und ins Kongresszentrum Hannover (18.3.), ehe die Tour in der Philharmonie im Gasteig München am 19.3. endet.

Als Kulturbotschafter der Stadt Houston und der Region Texas ist das Houston Symphony Orchestra regelmäßig unterwegs – sei es auf regionalen Touren durch die Bundesstaaten der USA oder internationalen Touren nach Singapur, Moskau oder Japan. 

Der Kolumbianer Andrés Orozco-Estrada übernahm 2014 neben seinem Posten als Chefdirigent des hr-Sinfonieorchesters Frankfurt auch die künstlerische Leitung des Houston Symphony Orchestra und festigte dessen Ruf als eines der Toporchester in den USA. Gemeinsam haben sie beim niederländischen Label Pentatone bereits drei Alben mit Sinfonien und Slawischen Tänzen von Dvořák veröffentlicht.

www.houstonsymphony.org