Abschlusskonzert in Bad Elster. Foto: Jan Bräuer

Abschlusskonzert in Bad Elster. Foto: Jan Bräuer

In Sachsen, Böhmen, Bayern und Thüringen

In der Vier-Länder-Bäderregion in Sachsen, Böhmen, Bayern und Thüringen bemüht man sich auch mit Musik um die Gunst der Erholungssuchenden.

Mit einem symphonischen Festkonzert wurden nicht nur die 17. Chursächsischen Festspiele anlässlich des Orchesterjubiläums als „Quellen der Musik“ in der Kultur- und Festspielstadt Bad Elster beendet, sondern es schloss sich auch gleichzeitig der Vorhang für das Kulturfestival des 22. Chursächsischen Sommers, welches seit Mai zehntausende Besucher in die europäische Bäderregion zog. In den beiden Sächsischen Staatsbädern Bad Elster und Bad Brambach sowie in zahlreichen Spielorten der Vier-Länderregion in Sachsen, Böhmen, Bayern und Thüringen konnten die Chursächsischen Festspiele allein vom 8. September bis zum 3. Oktober ca. 8.500 Besucher in Bad Elster begeistern.

“Besonders glanzvolle Höhepunkte in diesen Festivalmonaten waren natürlich das Theaterkonzert des Moritzburg Festival Orchesters, das Open-Air-Konzert von Justus Frantz mit seiner Philharmonie der Nationen und das große Abschlusskonzert in klangvoller Einheit unserer ,Chursachsen‘ mit den  Hofer Symphonikern“, erklärt GMD Florian Merz als Intendant und ergänzt: „Aber vor allem das abwechslungsreiche Spektrum von hochkarätigem Musiktheater im König Albert Theater und die emotionalen Erlebnisse auf den Bühnen unserer Königlichen Anlagen mit Vicky Leandros, den Prinzen oder dem Nachwuchstalent Ben Lepetit sowie einzigartige Höhepunkte wie das intensive Podiumsgespräch mit Prof. Dr. Norbert Lammert hinterließen beim Publikum wieder ganz spezielle Eindrücke, die das Aufenthaltsgefühl in Bad Elster bereicherten.“

Weitere Höhepunkte der beiden überregional ausstrahlenden Festivalreihen waren u.a. die erfolgreiche 14. „Equipage Bad Elster – Edle Pferde & Historische Kutschen“, der Sächsische Chorwettbewerb und die 14. Internationalen Jazztage sowie natürlich die zahlreichen Einzelveranstaltungen, u.a. mit Claudia Michelsen, Reinhold Beckmann oder Werner Schneyder. Die in Bad Elster ansässige Chursächsische Philharmonie erfreute dabei in den letzten Monaten nicht nur die Konzertgäste in den beiden Zentren Bad Elster und Bad Brambach, sondern hinterließ auch bei Gastspielen in besonderen kulturtouristischen Einrichtungen, Kirchen, Schlössern und Konzerthäusern klangvolle Botschaften aus dem Herzen Europas. „Die insgesamt 42 Festivalpartner haben mit ihren kulturtouristischen Programmen unseren Chursächsischen Sommer als erlebbares Kulturfestival maßgeblich geprägt, fasst Merz zusammen und fügt freudig hinzu: „Damit hat die Kultur- und Festspielstadt Bad Elster in den letzten Monaten erneut die ganze Kultur- und Tourismusregion im Herzen Europas erfolgreich inszeniert. Genauso möchten wir auch in Zukunft den Vorhang für die Gäste aus nah und fern öffnen!“

Die 23. Ausgabe des Chursächsischen Sommers als Festival in europäischen Bäderregion findet vom 1. Mai bis zum 3. Oktober 2018 statt.

www.badelster.de