Besuch aus China beim Bundesverband der Deutschen Musikinstrumentenhersteller. Bild: BDMH

Besuch aus China beim Bundesverband der Deutschen Musikinstrumentenhersteller. Bild: BDMH

Instrumentenbauer auf pädagogischem Expansionskurs

Von wegen die Chinesen haben Deutschland bei der musikalischen Förderung abgehängt. Der Bundesverband der deutschen Musikinstrumentenbauer hat Besuch aus China erhalten und will die Musikklassen an Gymnasien zum Exportschlager machen.

Im Mittelpunkt eines Informations- und Gedankenaustausches zwischen den Verbänden der deutschen und chinesischen Instrumentenbauer stand die Förderung des instrumentalen Musizierens.

Nachdem sich Vertreter des chinesischen Verbandes bereits verschiedentlich an der Deutschen Schule in Shanghai/Pudong mit den an der Akademie für Musikpädagogik e.V. (AfMP) entwickelten Modellen des „KlassenMusizierens“ speziell den Bläserklassen vertraut gemacht haben, nutzten sie die Gelegenheit, sich am Carl-Bosch-Gymnasium in Ludwigshafen mit Bläser- sowie Streicherklassen zu befassen. In idealer Weise erhalten dort alle Schüler mit Eintritt ins Gymnasium ab Klasse 5 Musikunterricht mit Instrumenten.

Sie zeigten sich beeindruckt von den Ergebnissen und wurden bestärkt, auch in China nach diesem Vorbild vermehrt tätig zu werden. Interessant für die chinesischen Kollegen war auch die Form der Finanzierung der Musikinstrumente. Sie ist so angelegt, dass die Schule durch Ausleihe der dort im Laufe der Jahre angeschafften Musikinstrumente ausreichend Mittel erwirtschaftet, um den kompletten, über den Standardmusikunterricht hinausgehenden Bedarf an Instrumenten und sonstigen Materialien selbst aus eigener Kraft bestreiten zu können.

„KlassenMusizieren“ überzeugt auch hinsichtlich der Tatsache, dass alle Schüler Gelegenheit erhalten, Musikinstrumente kennen und konsequent auch spielen zu lernen, ohne Ansehen von Herkunft und Stand. Dass 80 Prozent der Schüler auch nach Abschluss der obligatorischen zweijährigen Einführungsphase dem Fach weiter verbunden bleiben, wundert den Verband nicht angesichts der hohen Qualität der Lehrerschaft aber auch der sächlichen Ausstattung, bei deren Beschaffung die deutschen Musikinstrumenten-Hersteller und der örtliche Fachhandel tatkräftig zur Seite standen und stehen.