Beethoven Competition Bonn. Foto: Dan Hannen

Beethoven Competition Bonn. Foto: Dan Hannen

Internationaler Wettbewerb in Bonn

Am Freitag, 1. Dezember startet die International Telekom Beethoven Competition Bonn 2017. Der 2005 ins Leben gerufene Klavier-Wettbewerb geht damit in die 7. Runde.

Drei weibliche und 22 männliche Teilnehmer aus insgesamt 17 Nationen zwischen 18 und 32 Jahren treten nach der Vorauswahl durch Professor Pavel Gililov, der als Präsident und künstlerischer Leiter des Wettbewerbs zugleich Juryvorsitzender ist, sowie Professor Andreas Frölich (Dozent an der Hochschule für Musik und Tanz Köln) und Professor Henri Sigfridsson (Dozent an der Folkwang Universität der Künste Essen und erster Preisträger der ersten Telekom Beethoven Competition 2005), zu dem Klavierwettbewerb in Beethovens Geburtsstadt an.

Die Internationalität des Wettbewerbs zeigt sich zum zweiten Mal nicht nur durch die Jury und ein weites Teilnehmerfeld, sondern auch durch die Möglichkeit, den Wettbewerb über den weltweit verfügbaren Live-Stream und auf Facebook-Live ortsunabhängig und in Echtzeit mitzuverfolgen.

In den ersten zwei Wettbewerbsrunden kann das Online-Publikum über seine Favoriten abstimmen. Der Mehrheitsfavorit der Publikumsabstimmung wird unabhängig von der Jury-Wertung in den nächsten Durchgang gewählt. Darüber hinaus wird im Semifinale der Gewinner des Beethoven-Haus-Preises von den Zuschauern im Saal bestimmt. Dieser erhält eine Einladung zu einem Klavier-Recital im Kammermusiksaal des Beethoven-Hauses Bonn, ein Preisgeld von 1.000 Euro sowie eine gestiftete Beethoven-Bronzebüste.

Erstmalig wählt das Publikum des Live-Streams im Semifinale per Online-Voting seinen Favoriten: Der Gewinner des neu ausgelobten Deutsche Telekom StreamOn Beethoven Award erhält ein Preisgeld von 1.000 Euro gestiftet von der Deutschen Telekom AG sowie eine Einladung zum Klavier-Rezital in der Hauptstadtrepräsentanz der Deutschen Telekom AG.

www.telekom-beethoven-competition