Ivan Fischer will mehr komponieren. Bild: Marco Borggreve

Ivan Fischer will mehr komponieren. Bild: Marco Borggreve

Iván Fischer ist Ehrendirigent

Iván Fischer will seinen Vertrag als Chefdirigent und Künstlerischer Leiter des Konzerthausorchesters Berlin nicht verlängern. Dem Orchester wird er aber als Ehrendirigent verbunden bleiben und ab 2018 vier Programme pro Saison leiten.

Iván Fischer erläutert seine Beweggründe: „Die gemeinsamen Jahre mit dem Konzerthausorchester Berlin haben mir sehr viel Freude bereitet. Nach Ablauf meines zweiten Vertrags 2018 möchte ich meine Dirigiertätigkeit reduzieren, da ich mehr Zeit zum Komponieren benötige. Daher kann ich die Chefdirigenten-Aufgabe nicht fortsetzen, möchte aber weiterhin dem Konzerthaus und dem Konzerthausorchester verbunden bleiben. Das Orchester wird eines der wenigen sein, die meiner musikalischen Familie angehören und mit dem ich vorhabe, regelmäßig Konzerte zu geben. Wir haben die Ziele, die wir uns vor fünf Jahren gesetzt haben, erreicht: Die Besucherzahlen sind stark angestiegen und das Orchester wird derzeit als eines der besten Orchester in Berlin anerkannt. Das Konzerthausorchester ist jetzt in hervorragender Verfassung und die Konzerte im Konzerthaus gehören der internationalen Spitze an. Ich gratuliere allen Orchestermitgliedern für diese große Leistung und bedanke mich ganz herzlich für die Zusammenarbeit."

Orchestervorstand Ulrike Petersen kommentierte Fischers Entscheidung so: „Wir bedauern den Entschluss von Iván Fischer ebenso sehr wie wir ihn respektieren. Für die intensive und sehr erfolgreiche Zusammenarbeit der letzten Jahre sind wir ihm außerordentlich dankbar. Er ist ein phantastischer Orchesterleiter und feinsinniger Musiker, der seit seinem Amtsantritt maßgeblich zur Profilierung unseres Orchesters beigetragen hat und mit neuen Konzertformaten Publikum und Orchester herausfordert und begeistert. Es ist uns ein tiefes Bedürfnis, ihm neben Kurt Sanderling den Titel Ehrendirigent zu verleihen. Wir sind glücklich, dass er dem Orchester in besonderer Weise verbunden bleiben wird und freuen uns auf inspirierende Probenarbeit und weitere herausragende Konzerterlebnisse mit Iván Fischer.“

Intendant Sebastian Nordmann fügt hinzu: „Iván Fischer ist nicht nur ein großartiger Musiker, sondern auch der beste Partner, den ich mir an meiner Seite wünschen konnte, um die programmatische Öffnung des Konzerthaus Berlin fortzuführen. Man spürt die große Wertschätzung im Konzerthaus Berlin, beim Orchester und unserem Publikum. Umso mehr freue ich mich, dass er uns als Ehrendirigent stark verbunden bleibt. Das Konzerthausorchester Berlin befindet sich dank Iván Fischer derzeit in einer ausgezeichneten Verfassung. Dementsprechend zuversichtlich bin ich, einen spannenden Nachfolger zu finden.“

Gemeinsam mit Iván Fischer konnte das Konzerthausorchester Berlin in den letzten Jahren große Erfolge verzeichnen. Seit Amtsantritt des Ungarn in der Saison 2012/13 ist die durchschnittliche Auslastung von 75% auf 86% angestiegen, die Chefdirigenten-Konzerte erlangten eine Auslastung von 90%. Die Anzahl der Abonnenten wuchs um 10%, so dass 13.000 Stammhörer das Konzerthaus pro Saison besuchen. Mit innovativen Formaten sowie neuen spannenden Ideen konnten Iván Fischer und das Konzerthausorchester das Berliner Publikum begeistern. Dazu gehören Überraschungskonzerte, eine neue Orchesteraufstellung, spontane Wunschkonzerte, Marathon-Konzerttage, öffentliche Probe, szenische Konzerte und die viel beachtete Reihe „Mittendrin“.