Dr. Berthold Klostermann und Chris Hopkins. Foto: Cat Hopkins

Dr. Berthold Klostermann und Chris Hopkins. Foto: Cat Hopkins

Jazz-Pott überreicht

Chris Hopkins und die Echoes of Swing geben nicht einfach einen Widerhall der Jazz-Standards, sie werfen einen eigenen, klaren Blick darauf und kreieren einen neuen Klang dafür.

Chris Hopkins wurde im voll besetzten Essener Grillo Theater mit dem "Jazz-Pott"-Award ausgezeichnet. Die Ehrung würdigt jährlich unter dem Motto „best progressive artist" innovative Jazzmusiker, darunter bisher solch unterschiedliche Künstler wie Paul Kuhn oder Nils Wogram und ist zudem erstmals in seiner 20-jährigen Geschichte mit einem Preisgeld von 1000 Euro dotiert - gestiftet vom Essener Musikkabarettisten Hagen Rether.

Die Trophäe übereichte Journalist und FONO FORUM Autor Dr. Berthold Klostermann, der auch die Laudatio hielt. Im Anschluss bedankten sich Chris Hopkins & sein Ensemble ECHOES OF SWING mit einem Konzert und wurden von ihren teils von weit angereisten Fans erst nach mehreren Zugaben von der Bühne entlassen.

Bereits 2013 wurde Chris Hopkins mit dem "Keeper of the Flame" für seine Verdienste um den klassischen Jazz in Europa geehrt. Wie nur wenige ihrer Generation tragen der in den USA geborene Bochumer Pianist und Altsaxofonist und sein seit rund 20 Jahren bestehendes Ensemble-Team "Echoes of Swing" die Fackel des "Classic Jazz" weiter, den sie ohne jede Nostalgie in eine künstlerische, eigenständige und zeitgemäße Form weiterentwickelt haben.

In der Besetzung bestehend aus zwei Bläsern, Schlagzeug und Piano interpretiert die kompakte und wendige Formation Titel aus dem riesigen Fundus des swingenden Jazz und weit darüber hinaus. Klassiker aus dem „Great American Songbook" macht sich die Combo mit neuen Arrangements und virtuosen Solobeiträgen zu eigen und ergänzt sie - stets mit einer guten Portion Humor gewürzt - durch ungewöhnliche Klassikadaptionen und ausdrucksstarke Eigenkompositionen.

In jüngster Vergangenheit wurde das beim Plattenlabel ACT unter Vertrag stehende Ensemble vom US-Magazin Downbeat ausgezeichnet und erhielt u. a. in Paris den Prix de L'Académie du Jazz und den Grand Prix du Disque de Jazz sowie hierzulande den Preis der deutschen Schallplattenkritik. Neben Chris Hopkins am Saxophon komplettieren Trompeter Colin T. Dawson, Pianist Bernd Lhotzky und Schlagzeuger Oliver Mewes das Quartett.  

Bisherige Preisträger der 1998 vom Kunstförderer und Netzwerker Viktor Seroneit (1946-2011) und Niklaus Troxler ins Leben gerufene JAZZ-POTT Auszeichnung sind u.a. Peter Weniger, Claudio Puntin, Paul Kuhn, Uri Caine, Dieter Ilg, Muthspiel & Muthspiel, Silke Eberhard, Frank Chastenier, Julia Hülsmann, Christof Lauer, Nils Wogram, Elina Duni, Angelika Niescier, Georg Graewe, Peter Herborn und Jochen Rückert.