IG Jazz e.V. Caro Josee & Band. Bild: IG Jazz Burghausen

IG Jazz e.V. Caro Josee & Band. Bild: IG Jazz Burghausen

Jazzer und ihre Welten

Der Jazz-Herbst 2016 in Burghausen will zeigen, mit wieviel Leichtigkeit und Leidenschaft Jazz gespielt werden kann. Von 15. Oktober bis 27. November präsentieren sich an acht Abenden insgesamt zwölf Formationen dem Burghauser Publikum. Ende Oktober wird der Stadtsaal mit „Alps, Brass & Jazz“ zum Spielort eines neuen Festivals, das Burghausen eine weitere Richtung des Jazz präsentieren lässt.

Caro Josée hat 2013 den Jazz-ECHO als Sängerin des Jahres gewonnen. Am Samstag, 15. Oktober 2016, um 20 Uhr kommt die Hamburgerin in den Burghauser Jazzkeller und eröffnet damit den Burghauser Jazz-Herbst mit ihrer Band. Caro Josée geht ihren eigenen Weg, ohne dem Druck eines überwiegend trendorientierten Musikbusiness nachzugeben. Musikalisch bewegt sie sich zwischen bluesig eingefärbtem Jazz mit gelegentlichem Sinti-Einschlag. In ihren Liedern erzählt sie Geschichten über Gefühle und das Leben an sich.

David Helbock war mit seiner Formation Random/Control Finalist beim Burghauser Nachwuchs-Jazzpreis 2011. Das aktuelle Trio des mit dem „Outstanding Artist Award“ des Bundes Österreich ausgezeichneten Pianisten zeigt erneut unkonventionelle und humorvolle Facetten im Jazz. Das neue Programm taucht in eine mystische Welt ein. David Helbock hat sich von verschiedenen Geschichten verschiedener Kulturen und deren Mythologie zu seinen Kompositionen inspirieren lassen. So sind treibende, mit dem Zeitgeist gehende Stücke und auch viele ruhige, mystische Momente, die unserer schnelllebigen Zeit einen Gegenpol bieten sollen, entstanden. (Samstag, 22. Oktober 2016, 20 Uhr Jazzkeller.)

Die IG Jazz e.V. konnte folgende Formationen für das erste „Alps, Brass & Jazz“ Festival in Burghausen gewinnen: Am Freitag, den 28. Oktober, werden die Vocal-Akrobaten Zehner/Brennan/Shilkloper sowie Rom-Schaerer-Eberle ab 20 Uhr spielen und am Samstag, den 29. Oktober, Kerberbrothers Alpenfusion sowie Wolfgang Puschnigs Alpine Aspects. Ein Festivalpass für alle Konzerte wird angeboten. An beiden Abenden geht es im Jazzkeller bei freiem Eintritt mit Sessions ab 22.30 Uhr weiter.

Wilder Jazz-Mix aus Brasilien: Die Zeit ist reif für zehn der vielleicht talentiertesten und wagemutigsten Musiker, die heute in Brasilien arbeiten. Die Musiker bringen dabei die vielfältigsten musikalischen Einflüsse zusammen. Von Funk und Soul zu Afrobeat, Ethno, Dub und HipHop hinterlässt hier vieles seine wunderbaren Spuren – der Sound bleibt aber immer fest in der Welt des Jazz sowie der Musik Brasiliens verankert. (Samstag, 5. November 2016, 20 Uhr Jazzkeller.)

Von Ellington bis Elvis - Swing, Blues, Gospel: Brenda Boykin gehört zu den bemerkenswertesten Jazz-Sängerinnen unserer Zeit. Ihr Stimmumfang ist außergewöhnlich, ihre Spontanität und Bühnenpräsenz von der ersten Minute an fesselnd. Schon nach wenigen Takten weiß der Zuhörer: Hier ist eine fantastische Sängerin wie aus der guten, alten Zeit am Werk – mit Swing und einer gehörigen Portion Blues, mit Energie und einer wirklich eigenen Stimme und Ausstrahlung. (Samstag, 12. November 2016, 20 Uhr Jazzkeller.)

Mit starker Handschrift komponiert, mit spielerischer Raffinesse vorgetragen – die aus Aserbaidschan kommende Pianistin und Komponistin Amina Figarova glänzt als Großmeisterin kontrastreicher Färbungen. Durch ihre Stücke zieht sich ihr klassisch geschulter Tastenschlag wie eine Leitlinie, der Melodien mal geradezu trällert, Harmonien erstrahlen lässt, oft unterschwellig, aber stets mit vorwärtsstrebender Rhythmik getaktet ist. (Samstag, 12. November 2016, 20 Uhr Jazzkeller.)

Ein fester Termin für die Fans von vormittäglichem Swing ist der alljährliche Frühschoppen im Herbstprogramm. Gerade an trüben oder gar nebligen Sonntagvormittagen wirkt ein groovender Jazzkeller-Besuch absolut stimmungsaufhellend. Auch in diesem Jahr begrüßen wir wieder einen alten Bekannten: Pit Müller wird die Frühschoppen-Besucher mit seiner Formation Hot Stuff zu einer unterhaltsamen und sicher fetzigen musikalischen Reise unter der Flagge des Swing mitnehmen. (Sonntag, 27. November, 20 Uhr Jazzkeller.)